Donnerstag, 10. September 2009

Erststimme im Friedrichshain

Ich stehe vor der (Bundestags)Wahl und und kann mich nicht entscheiden!

Bis vor ein paar Wochen war für mich klar Erststimme Christian Ströbele von den Grünen und Zweitstimme Piratenpartei.
Aber desto länger ich mich mit der Politik und dem Wahlkampf befasse desto mehr stell ich mir die Frage ob ich meine Erststimme nicht auch jemand anderem geben sollte.

Eigentlich ist Twitter an meinem Dilemma schuld, denn ich habe dort Halina Wawzyniak(Die Linke) und auch Björn Böhning(SPD) kennengelernt.

Um die Kandidaten besser kennenzulernen bin ich heute beim Kiezduell im Hause der TAZ gewesen. Dort wurden alle meine drei Favoriten zum Thema "Was wählen Linke in Kreuzberg-Friedrichshain?" eingeladen.

beim #kiezduell zwischen #stroebele @halina_waw @boehningb  direktkandidaten #friedrichshain

Ich saß nah dran und konnte so miterleben wie das Duell zu einem Plädoyer für Rot-Rot-Grün wurde. Dazu muss man wissen, dass sowohl Ströbele und Böhning in ihrer Partei nicht gerade mit der Mehrheitsmeinung d'accord sind und deshalb eine Annäherung an Halina und die Positionen der Linken logisch erscheint. Da mir aber der Begriff "Partei" eh suspekt ist gefällt mir das.

Das Kiezduell jedoch beschränkte sich dann wieder auf parteipolitische Fragen und endete oft im Satz des einen gegenüber dem anderen "... aber deine Partei hat doch so abgestimmt ...". Für mich ging der Abend deshalb leider am Thema Kiez vorbei. Aber gut das war vielleicht mein Problem denn ich habe die Erststimme vielleicht falsch Interpretiert. Halina hat mich hinterher nochmal aufgeklärt, dass der Direktkandidat meines Wahlkreises eh nicht soviel Einfluss auf diesen hat.
Hier in meinem Wahlkreis haben die BVV (Bezirksverordnetenversammlung) und die Bürgermeister zu bestimmen und die sind zu meiner Überraschung Grün dominiert. Legt man diese Information zu Grunde wäre eine Entscheidung hin zu Ströbele wohl die naheliegenste, denn ein Grüner hat hier sicherlich den meisten Einfluss.

Trotzdem bin ich noch unentschieden, denn Björn und Halina haben auch ihre Reize.
Björn Böhning z.B. setzt sich stark für die Wahrung der Bürgerrechte vor allem in Bezug auf Internet ein und könnte der SPD den nötigen frischen Wind bringen den sie dringend braucht.
Aber, ich will jetzt nicht zu persönlich werden, Björn macht mir einen zu abgeklärten berufspolitischen Eindruck auf mich. Seine Antworten sind druckreif, zu professionel und mit einstudierten Witzen gespickt.
Halina dagegen ist mir persönlich von ihrer Art her sehr sympatisch aber ob ich hundertprozentig mit den starken Forderungen der Linken konform gehe? Ich glaube ich habe noch nie Links gewählt :-)

An Ströbele liegt mir sehr an seiner ruhigen ja schon fast weisen Art und natürlich seine Präsenz auf den Demonstrationen auf den ich ihn immer wieder treffe. Ich empfinde er hat sehr viel für die Demokratie in unserem Land geleistet und wenn es auch nur das ist, dass ich immer sage "Ströbele ist der einzige Politiker dem ich vertraue". Aber Ströbele ist nunmal schon sehr sehr alt und der Politik vielleicht 4 Jahre nicht mehr gewachsen und vielleicht kann ich ja auch Halina und Björn vertrauen?

Hat jemand noch Argumente oder Gefühle für meine (Bundestags)Q/Wahl?
Kommentar veröffentlichen