Donnerstag, 23. März 2000

intelliNET, friend oder Avata(Donnerstag 23 3 2000)

intelliNET, friend oder Avatar

Auf meiner letzten, ganz in schwarz/weiss gehaltener Homepage, fand man immer ein doch recht mystisch angehauchtes Bild, auf das ich viel angemailt wurde. Damals war es inhaltskarg, ja wenn nicht sogar leer.
Nun moechte ich den Sand etwas auflockern, so dass ein bisschen was aus meinem Kopf hierher sickert.

Schon immer war ich fasziniert von Data, einer kuenstlichen Intelligenz an Bord des Raumschiff Enterprise. Er wusste auf fast alle Fragen eine Antwort und war so ein wichtiger Bestandteil der Crew.
Wenn ich jetzt einen kleinen Gedankensprung in die reale Welt des Internets mache, welch Paradoxon, dann erkenne ich die Primitivitaet des Mediums. Wenn ich etwas wissen will, dann klicke ich mich durch Suchmaschinen, WebDirectorys, Newsgroups ..... und bekomme dann die Information, so wie sie derjenige hinterlassen hat.

Ich gehe einen Schritt weiter und ziehe diesmal Parallelen zum wirklichen Leben. Bevor ich dicke Buecher durchsuche, Bibliotheken pluendere oder mir ein Video zum Buch hole, um Antwort auf eine Frage zu finden, frage ich doch lieber jemanden, der die Antwort parat haben koennte.
Kommunikation mit Sprache hat so viele Vorteile, sie ist schnell, direkt, man kann nachfragen und die Relativitaetstheorie erklaert man einem Jugendlichen anders als einem Physikstudenten. Eine Stimme ist menschlicher, wohliger, freundlicher als gepiepse und geklicke. Auch wenn Reden manchmal nicht soviel Spass macht [Bsp. 1, 2], muessen wir es am Anfang des 2ten Jahrtausend, dem Zeitalter, in dem Information die groesste Rolle spielen wird, neu entdecken und weiterentwickeln.

Stellt euch vor, ihr habt eine Frage oder wollt etwas wissen, wie lautet der abgedroschene Spruch? "Schau doch im Internet nach".
Was passiert ist, wenn es heissen wird:
"Frag doch das intelliNET" und was das ganze mit Visionen zu tun hat, schreib ich naechstes mal :-)

P.S. Herzlichen Glueckwunsch Dan

Points 91

Dienstag, 21. März 2000

Es faengt mit kribbeln a(Dienstag 21 3 2000)

Es faengt mit kribbeln an

Denn vor ein paar Minuten habe ich meine erste Bewerbungsmail losgeschickt. Wohin? Klar zum Fraunhofer-Institut :-)
Meinem zweiten von drei grossen Zukunftstraeumen. Nummer drei, mein Indienrucksackurlaub, rueckt weiter in die Ferne, denn in den Sommersemesterferien ist dort Monsunzeit. :((((( Und ich habe keine Lust, mir dort irgendwelche Krankheiten einzufangen. Was mich gleich zum Daumendruecken fuer Oli kommen laesst, hoffentlich gehts im blad besser und hat sich nichts eingefangen. *****GANZFESTDRUECK*****

Points 83

Samstag, 18. März 2000

!Sonne war heute(Samstag 18 3 2000)

!Sonne war heute!

Ich habe heute darueber nachgedacht, dass wenn man viel erlebt, es gut ist, viel darueber nachzudenken. Erlebt man weniger, denkt man mehr und die rekursive Reise beginnt, wenn man dann ueber das Denken nachdenkt.

Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst.

Points 80

Freitag, 17. März 2000

Im Privatclu(Freitag 17 3 2000)

Im Privatclub

oder so, sassen wir und waren die Ersten. Wie wir es auch bis zu unserem Abgang blieben.
Gehst du an die Bar?
Komm lass uns knobeln!
Na komm sagen wir ihnen, dass es keinen Barkeeper gibt!

Vorher: In barockem Stil gehaltenem Wohnzimmer, fuehlten wir die Kaelte der Tischabwischerin.
Was'n das fuern Grundrechtsbeschneidender Laden.

Zum Schluss: Casino--gerade noch in der Zeitung von der Schliessung gelesen, standen wir, Christian und ich, schon inmitten von druffen Leuten. Mit dem Schnuller im Mund verenkten sie ihre Gliedmassen, wie es ein Afro im Central-Park-Manhatten nicht besser machen koennte.
Arme, arme Jugend!

Points 83

Donnerstag, 16. März 2000

Sekt :-) Frühstüc(Donnerstag 16 3 2000)

Sekt :-) Frühstück

Und fuer die Clubsektion sei noch der Besuch im Icon erwaehnt. Eine Mischung aus Ragga&Techno, bei der leider der Beat oefters zu langsam wurde. Dafuer ne Menge netter und hilfbereiter Leute, die uns den abend umgaben.

Points 89

Mittwoch, 15. März 2000

Mittwoch 15 3 2000

Astrotwix

Ja irgendwie ist mir in letzter Zeit so ein kleines Program ganz wichtig geworden. Ich verbrachte so etliche Stunden mit der Umsetzung. Ob Gedanken- oder Tippereiarbeit alles war dabei, ob mit Krampf oder Lechzerei. Wenn ich es sagen duerfte, wuerd ich es haerteste emotionale Arbeit nennen, doch ich habe nur programmiert. Mein Manitu ruft mich zu Bett, dass ich den naechsten Morgen nicht wieder sehe, denn lang ist der letzte her.

Points 72

Mittwoch, 8. März 2000

Informatiker sucht Arbei(Mittwoch 8 3 2000)

Informatiker sucht Arbeit

In diesem Sinne besuchte ich heute ein Berufseinsteiger-seminar der Firma .
Zum ersten mal hatte ich das Gefuehl, dass sich jemand um mich kuemmern will. Vor einem Glaesschen Sekt und netten Gespraechen wurden mir Bewerbungsstrategien erklaert und viele Tips gegeben. Von diesem "Hey ich bin Informatiker, alles wird gut" Gefuehl getragen, habe ich mich dann endlich getraut meine
Informatiker sucht Arbeit page
online gehen zu lassen. Doch bevor ich mails an Computerfirmen schreibe, in denen ich darauf verweise, sollten sich viele Menschen diese Seite anschauen und mir ihren Eindruck oder gefunden Fehler mitteilen :-)

Wieso schlottern mir auf einmal die Knie???

Points 91

Sonntag, 5. März 2000

Sonntag 5 3 2000

Die letzten Schneeflocken finden von gleissendem Sonnenschein begleitet ihren Weg zum Boden und ich habe noch 10 Stufen vor mir. Deren gen Himmel gerichtete Steigung kommt mir vor, wie eine Rutschbahn ins Glueck, denn seitdem sich die Uni zur Ruhe gelegt hat, fehlt jedes Fuenkchen an Regelmaessigkeit in meinem Leben. Jeder Tag war und ist anders, ob clubbing, Cebit oder Besucher, ich verfehlte immer wieder dieses Gefuehl etwas abhaken zu koennen. Abhaken ist nur ein Wort, aber es ist meine Beschreibung fuer etwas, an das ich mich jahrelang gewoehnt habe, denn wenn ich eine Empfindung, ein Erlebnis oder ein Problem in einen onlineTagebucheintrag umgewandelt habe, dann habe ich lange darueber nachgedacht und dort wo es eine Loesung gab, fand ich sie fuer mich, so dass meine resultierende Klarheit als abhaken bezeichnet werden kann.
Lese ich ihn spaeter nochmal, erinnere ich mich an jeden Gedankengang und breche in unergruendlichem schallendem Gelaechter aus.
Vielleicht war es ja auch der BigBrother, den ich in den letzten Tagen live im Internet begleitete und dessen unbaendiger Exhibitionismuss mich sorgte.
Mein Kopf ist voll mit Theorien und Erkenntnissen, doch jetzt geniesse ich nochmal diesen Rundblick ueber die Daecher Friedrichshains, blinzle nochmal kurz in die durch Wolken lukende Sonne und mach mich erleichtert auf den Weg.






Clubbing
Dem neuen Club in der ehemaligen Kulturbrauerei SODA statteten wir einen Besuch ab und wunderten uns ueber dieses geleckte rote Teppich Image, den schlechten DJ und das Publikum, das wohl noch nie zu house getanzt hat. Wir sprangen kreuz wir sprangen quer und beglueckten uns halt selber.

Recycle-Berlins finest Drum'n'Bass im Icon schockte auch nicht mehr so richtig. Die Location ist immer noch obere Top, aber um den D'n'B in Berlin mach ich mir langsam sorgen. Wieso muessen irgendwelche Hirnies mit Mikrofon dieses auch noch benutzen und die beats zerstoeren ?????????? Naja das WMF, in dem das gang und gebe war hat schliesslich schon geschlossen :-)




Cebit
Zu fuenft und nach einem Sektfruehstueck erreichten wir die 26 Hallen von Hannover. Neues? nagut WAP, 3D-Shutter-Brillen und ein Riesenloch auf dem Informatikerarbeitsmarkt, welches ich naeher betrachtete und mich ein bisschen auf der Jobmesse rumtrieb. Ich hatte ein paar nette Gespraeche mit Debis, CGI, IBM und HP aber die anderen sind halt nicht in Berlin und sind auch nur scharf auf diplomierte Idioten, die sich ewig an die Firma binden. Im grossen und ganzen fehlte die Unterhaltung, aber wir freuen uns auf die Cebit-home in Leipzig




Besucher
Es ist ein schoenes Gefuehl, dass man auch hier in der grossen einsamen Stadt mit den Freunden hunderte Kilometer entfernt nicht alleine ist, denn Freitag klingelt garantiert das Telefon und irgendjemand will mich besuchen kommen, bzw. ist schon auf der Autobahn ;-)
In diesem Sinne hab ich mich besonders ueber Patrick&Markus gefreut, die ein PS-starkes Automobil dabei hatten, welches uns von Party zu Party fuhr.
Oli&Bjoern, die sich einfach so aus dem tiefsten Sachsen aufmachten um mich einfach mal so zu besuchen.
Ein letzter Wink geht an Danny&Stephan, die hier zwar nicht schliefen aber wir trotzdem ein nettes Plaeuschchen und Taenzchen hatten.

Points 67