Montag, 4. Dezember 2000

Samstag 4 12 2000

Nach einem bisschen Java und ein bisschen Gitarre, sollte es besser werden als Gestern. Nein es sollte nicht nur besser werden, es musste sogar und dank des "Casino's mit Djoka Dan und Steve Murell" oder wie die alle hiessen, wurde es das auch.
Doch zum Highlight zeahlte unumstritten unser Chillout. Bjoern Dodo und ich gaben uns die Laberkante bis noch ein paar alte Freunde von Dodo auftauchten, die uns

Points 89>

Sonntag, 3. Dezember 2000

Freitag 3 12 2000

Kaum vorstellbar, aber war, ich wohne seit mitte August mit Dodo zusammen und wir sind erst ein paarmal gemeinsam auf die Piste gegangen. Wie praktisch, dass wir uns da dieses Wochenende frei gehalten haben. Stellwerk und Matrix lagen auf unserem Weg zum WMF. "Hardedged / Berlins finest Drum'n'Bass" sollte uns erwarten, jedoch war die Entaeuschung gross, als ein DJ im Afrolook stundenlang in das Mikro blaekte und immer wieder der Meinung war "GERMANYYYYY" oder "GEEEEEEERMANY" oder gar "GERMAAAAAAAANY" sagen zu muessen.


Points 83>

Montag, 24. Juli 2000

Montag 24 7 2000

Die cam laeuft mal wieder unter www.mellowdelic.de

Momentan koennt ich mich wohl in jede Frau verlieben, ich sollte aufpassen!
Sollte ich es ausnutzen und geniessen?

Points 77

Freitag, 21. Juli 2000

ZAC(Freitag 21 7 2000)

ZACK

Es ging so schnell und kam einfach nur unerwartet. Auf einmal lag ich blutueberstroemt am Boden und versuchte die letzten Minuten zu rekapitulieren.
Es began alles ganz entspannt bei Ulli, ich bruzelte fuer sie und Dodo ein leckeres Sahnegeschnetzeltes bevor wir uns ein wenig aufdonnerten um eine nette Cocktailparty meines Arbeitskollegen zu besuchen. Es gab viel zu erzaehlen, doch wir wollten uns noch das absolute Contraire reinziehen, die Semester-Abschluss-Party:
Zu viele tausend Menschen auf zu engem Raum, waren einfach nur besoffen und besoffen und besoffen und besoffen. Auch wenn mir langsam die gesamte TU-Studentenmeute suspekt vorkommt, hatten wir unseren Spass. Gegen 5 oder einer sonstigen morgigen Uhrzeit ging ich mit Dodo kurz um die Ecke um endlich mal ablassen zu koennen :-) Auf einmal kamen 3 Tuerken auf Dodo zu und poebelten ihn an. Ich schuettelte noch kurz ab und schaute nach ob auch alles gut verstaut war und schwupps war er nicht mehr zu sehen. *Shit*hoffentlich ist ihm nichts passiert* Ich ging hin und fragte die Jungs in einem freundlichem Ton, wo denn der Dorian sei und was sie mit ihm gemacht haben. Ich erntete boese Worte und dachte mir noch bevor sie zu ende gesprochen hatten, "Vielleicht kennen sie ja Dorian nicht" und dann war es schon passiert, das letzte Wort verhallte und ich sah nur noch eine Faust auf mich zukommen.
ZACK

Points 38

Mittwoch, 19. Juli 2000

Expedition Astrophysi(Mittwoch 19 7 2000)

Expedition Astrophysik

Heute war es soweit, unser Ausflug in die Welt der Welt fand ein Ende. 2 Semester Astrophysik, welche mir neue Impulse, Ideen und Spass am Ueberlegen brachten. 90 Minuten am Mittwoch in denen uns unser Prof in seine Gedanken entfuehrte und uns dort angekommen Freiraum liess, um eigene Schluesse aus seinen fast durchweg philosophischen Worten zu ziehen.
Schon damals in der ersten Vorlesung, als er die Frage stellte: "Was waere wenn es garnichts gaebe" " lief es mir eiskalt den Ruecken runter, denn genau diese Frage stellte ich mir in vielen meiner Kindheitstraeume. Heute fesselte er uns in einer sehr emotionalen Vorlesung zum letzten male mit Fragen und Saetzen wie diesen hier:

"...Wissenschaft ist die Suche nach der Einheit in der Vielfalt..."
"...Mathematik ist zeitlos, sie kann Vorraussagen ueber Zukunft und Vergangenheit treffen...."
"...waere das Auge kein Organ fuer die Sonne, wuerde es nie in die Sonne schauen..."
"...das unbegreifliche an der Natur ist, dass sie begreiflich ist..."
"...Wir, unsere Koerper bzw. woraus wir sind, waren direkt beim Urknall dabei..."
"...der Mensch spuert sich nicht selbst, er reflektiert sich in seinen Gedanken..."


Das war noch nicht alles, er beendete die Vorlesung mit einem Paukenschlag und trug 2 Gedichte und eine Fabel vor.
Dankeschoen Herr Sedlmayr, ich habe ein Stueck mehr von mir selbst gefunden.

Das mich das ganze zeimlich beschaeftigte, ist an folgenden Mittwochseintraegen zu erkennen:
Dunkle Materie
Physik der Sternathmosphaeren, Strahlungstransportgleichungen
Betrachtungsfenster, Gesamtheit&Einzelheit
Beeinflusst vom Sonnenschein
Nanotechnologie Vorlesung statt Astrophysik

Points 99

Samstag, 15. Juli 2000

Antari(Samstag 15 7 2000)

Antaris

Und ein Bus voller Urgeraeusche. Das Stoenen und sonstige UUUUUUUAAAAAAAHHHHH oder HHHHHHHMMMMMMMOOOOOOOOOO Laute sind mir ja noch durch unser Wohlbefinden erklaerlich, doch warum wir irgendwann dachten, Sprache durch UGA, BABBA und sonstige uns noch nicht bekannte Buchstabenkombinationen anstatt unser guten Deutschen Sprache benutzen zu muessen, faellt mir jetzt nicht mehr ein.
Ausser an und mit uns hatten wir Spass an einem Kunstwerk der Mitte.

Bilder von www.antaris-project.de
Welches leuchtend, rotierend des Nachts die Taenzer in seinen 100.000 Watt Soundguertel lockte.

Points 93

Mittwoch, 12. Juli 2000

onlinePlattfor(Mittwoch 12 7 2000)

Stoesschen auf der Ueberraschungsparty

Points 81

onlinePlattfor(Mittwoch 12 7 2000)

onlinePlattform

So der erste grosse Stein ist ins Rollen gebracht, meine Standleitung ist nun endlich da und bis es bei www.mellowdelic.de losgeht sende ich dort live meine Alarmanlage :-)

Points 69

Dienstag, 11. Juli 2000

Dienstag 11 7 2000

Heute Morgen ist es passiert, ich habe mein Morgenritual gebrochen: Es beginnt immer, nachdem ich am Alex aus der Strassenbahn steige, dieses kribbeln in der Hand, die die Berliner haelt. Ich muesste noch ein Stueck in die falsche Richtung gehen doch das ist es mir Wert.
Nach weiteren Sekunden stehe ich dann davor und wische die Gedanken der Wegoptimierung aus dem Kopf und starre ihn an. Den, bei dem ich glaube noch das bruzeln hoeren zu koennen und den, der mit Kaese seine knusprige Aussenhaut vor dem Salat und der bombastischen Sosse schuetzt. Gleich werd ich dich haben und tausende Augen werden dich bewundern, wenn du mit mir auf dem S-Bahnsteig wartes und nur wir beide ahnen jetzt schon, die triffst du morgen in der Schlange........die Schlange vorm CrispyChicken.

Points 74

Samstag, 8. Juli 2000

Fuckparad(Samstag 8 7 2000)

Fuckparade

Den absoluten I-Punkt nach der Party gestern lieferte der heutige Tag auf der Fuckparade, den wir mit der halben Partybesetzung auf dem Wagen des Depot Dessau verbrachten.
Mit Drum'n'Bass ging es auf der Oranienburger entlang ueber den Hackeschen Markt bis zum Mauerpark im Prenz'lberg.
Alles was es mal wieder nicht im Fernsehen und zu kaufen gibt, ist mal wieder in. Nach bunten Farben der Loveparade Jahre ist nun Schwarz&Dreckig&Laut&Psychedelisch die Neuigkeit.

Points 100

Dienstag, 4. Juli 2000

RealServe(Dienstag 4 7 2000)

RealServer

Ich glaub ich hab damit die ganze Welt verrueckt gemacht, doch anscheinend klappt es nur so. Nach etlichen Telefonaten mit einem Provider lief dann endlich die Cam und ab jetzt haben 60 Leute gleichzeitig die Chance der Party beizuwohnen.
Wenn jetzt noch alles mit TV1.de klappt, dann koennen wir sicher sein, dass der Server abkacken wird, denn die rechnen mit einem zeitgleichen Aufkommen von 2000 Livezusehenwollenden *bibber*

Wir sehen was passiert und uns :-)

Points 99

Montag, 3. Juli 2000

RealServe(Montag 3 7 2000)

RealServer

Ja, auf diesen sind wir zur Party angewiesen, denn der Uebertraegt das LiveBild ins Internet und eigentlich hatten wir schon einen. Naja zumindest fast, denn heute morgen stellte ich fest, dass er nicht zu gebrauchen war.
Fast den ganzen Tag verbrachte ich damit emails an grosse Internet-Firmen zu schicken, ob sie uns nicht netterweise helfen koennten. Doch denkste Puppe zuviel Buerokratie verlangsamt das doch fuer seine Reaktionsfreudigkeit beliebte Internet.
Es gibt wohl nur einen, der Herr ueber seine Rechner ist: Felix.

Points 81

Samstag, 1. Juli 2000

Die Unersaettliche(Freitag 1 7 2000)

Die Unersaettlichen

Ich wollte mein inneres schlechtes Gewissen damit beruhigen, dass ich schon um 22 uhr im Bett lag, denn schliesslich ist ja bald die Party und ich habe ja noch soviel zu tun. Doch mein eigener Irrtum wurde mir bewusst als die weibliche Form von mir anrief und es alleine nicht aushielt.
Und so began mal wieder einer dieser unvergesslich dauernden Momente. Mit Dorian nutzten wir noch die Midnight hour unserer Cocktailbar Lumumbar aus, um dann zu einer wildfremden Party dazu zu stossen. Irgendwie bin ich mit meiner smalltalk-Liebhaberei nicht mehr alleine und so kam es, dass wir gegen 3 noch in die Astrobar wechselten um mehr fremde Leute kennen zu lernen.
Auch als es hell wurde konnten wir uns noch keinen Schlaf zugestehen und nahmen die bestimmt nicht so ernst gemeinten Worte eines kurz Kennengelernten wahr.
Klar Fruehstuecken koennt ihr bei mir
Welch Glueck, dass sich mein Zahlengedaechtniss seine Hausnummer merkte. Seinen Namen jedoch bekamen wir nur durch wildes umherklingeln heraus und siehe da es wurde wohl der schoenste morgen der letzten Zeit. Er legte noch ein bisschen fuer uns auf, so dass uns seine Wohnung netter als nett vorkam. Frische 1.20DM Croissants, Witz in Worten und die Sonne in seinem Grossstadtdschungel verleihten der Uhr Fluegel, bis wir beide von den Toenen der bei uns probenden Band aus dem Bett gescheucht wurden.

Points 92

Mittwoch, 28. Juni 2000

Dunkle Materie(Mittwoch 28 6 2000)

Dunkle Materie?

Immer wenn man diesen Begriff oder die Umschreibung Antimaterie hoert, denkt man gleich an StarTrek oder sonstige SciFi-Filme. Doch soweit hergeholt ist das garnicht, es liegt eigentlich ganz nah, denn Mittwoch war mal wieder Astrophysik :-)
Das Ziel der Physik und eigentlich jeder Wissenschaft ist es, etwas Unbegreifliches oder Unerklaerliches kurz, praegnant und einfach zu erklaeren und zu begruenden. Und siehe da Dunkle Materie existiert:

Wir stellen uns einfach neben unsere Galaxie und schauen uns jenes reges Treiben etwas genauer an und bemerken, dass sie aussieht wie eine Spirale mit mehreren Spiralarmen, welche sich um den Mittelpunkt drehen.
Da die vielen Sterne (Sonnen) nicht fest miteinander verbunden sind, sondern nur die Gravitation sie zusammen haelt, ist mit ein paar physikalischen Gesetzen und ein bisschen Mathematik zu berechnen, dass die Koerper, die weiter weg vom Mittelpunkt sind sich langsamer bewegen.
So sieht das Geschwindigkeits-Entfernung zum Mittelpunk Diagramm aus. Unsere Galaxie wuerde sich also immer mehr in sich selbst verdrehen und irgendwann zu einem Kneul werden.
Doch dem ist nicht so
Auch der letzte Stern am ende eines Spiralarmes dreht sich mit fast der gleichen Geschwindigkeit um den Mittelpunkt, wie ein Stern nahe dem Zentrum unserer Milchstrasse.
Die einzigste Erklaerung fuer dieses Phaenomen ist: Wir und auch der Stern am Ende eines Spiralarmes befindet sich noch fast im Mittelpunkt der rotierenden Masse.
Und unsere Galaxie ist noch erheblich groesser, als das was wir sehen. Dunkle Materie halt

Points 81

Dienstag, 27. Juni 2000

Nuechter(Dienstag 27 6 2000)

Nuechtern

Ja so koennte man voll ausgefuellte Tage bezeichnen. Zwischen Arbeit und einem vorzueglichem Sonntagsmahl von unseren Uebermietern passt immer noch die mellowdelic planung. Heute habe ich zum ersten mal meine Fratze live ins Internet geschickt. Doch sie verblasste an dem, was man hinter mir sehen konnte: die Wand voller Farben, welche angeordnet das logo, unseren Einladenden Menschen, ergeben. Desweiteren muss dieser ja fast zum Newsticker gewordener Text hier noch fuer die Zeit nach der Party festhalten, dass mein Zimmer ab morgen zu einem Proberaum befoerdert wird.

Jetzt sag ich mir, wie Peter Lustig einst bei Loewenzahn sprach: Abschalten

Points 54

Samstag, 24. Juni 2000

CS(Wochenende 24 6 2000)

CSD

Tja so schnell kann sich ein Traum in Luft aufloesen.Peng
Dieses Wochenende stand nicht nur unter Strom, es stand unter dem Zeichen des CSD (Christopher Street Day). Wir hatten besuch von ein paar suessen Kerlen, die sich innerhalb von Stunden in wohl schoenere Frauen verwandelten, als es sie je gibt und geben wird. Selbst der Frau in unseren Reihen stand der Mund sperrangelweit offen.
Leider fand fast die ganze Parade im Regen statt, so dass sich auf dem Ku'damm und auf dem 17. Juni ein kleines Rinnsal von aufgeloester Schminke den Weg bahnte. :-)
Also aufgepasst am 7.7. nicht alles wird so sein, wie es auf den ersten Blick scheint.

Points 87

Dienstag, 20. Juni 2000

Hitzig(Dienstag 20 6 2000)

Hitzig,

[Disclaimer: Da hier sowieso nicht viel los ist, ich arbeite halt, dacht ich mir, denkst dir mal was aus......just imagine you'are there]

ging es zu den gesamten heutigen Tag. Schon als wir heute Morgen unser doch recht nettes Hostel verliessen wurden die Achseln schon wieder weich und flutschig :-) Welch Glueck, dass uns nicht die Lust reizte nochmal schnell links abzubiegen um der Sacre-Coeur einen Besuch abzustatten. Die Stufen haetten uns und meinem Koffer den letzten Rest gegeben, also liefen wir straight zum Gare du Nord um den Zug nach Narbonne zu erreichen. Ich weiss Paris kann man nicht einfach nur zum schlafen benutzen, aber uns war halt nicht nach Menschen, wir kamen von ihnen. Waehrend der Fahrt lernte ich Benni etwas genauer kennen.......ich glaube die Situation, die ihn am besten beschreibt, ist wenn er sich eine Zigarette dreht: Seine Augen vertieft in Papier und Tabak, aber seine Gedanken stehen voll zur Verfuegung. Er bescheisst nicht wie andere, die drehen, ja sagen und ab und zu mal zu dir schauen um zu verhindern, dass du mitbekommst, dass sie es nicht peilen.
Ein schoenes Beispiel fuer seine fuer mich jetzt noch vollkommen wirkende insichgeschlossenheit.
Wir redeten viel, reden viel und Narbonne ist noch ein Stueck weit weg.

Points 100

Montag, 19. Juni 2000

Ich bin Hundemuede(Montag 19 6 2000)

Ich bin Hundemuede,

die ganze Nacht sind wir durchgefahren um DaHiN zu gelangen. 22:15 Setzten wir Berlin Zoo die letzten Blicke nach um uns kurz vor 7 in der Stadt mit der grossen Kirche wiederzufinden und haette ich es jaeh erahnt, in der Stunde der Wartezeit waehrend einer Domumrundung traf ich Toooounieeeee Bohlster. Wie nicht anders erwartet verschwand er irgendwann in seinem Brubbelbart und liess mich weiter nach Paris, dem ersten contraire unserer Reise.
Waehrend des Morgens vorbei an Liege und Bruxelles und auf einmal war rings um uns herum der Fussball da. Lustig dachten wir und erharrten in der Hoffnung auf diesen jetzigen Augenblick.

Points 100

Sonntag, 18. Juni 2000

Ich traf Benn(Sonntag 18 6 2000)

Ich traf Benni

und sah ihm an, dass er es nicht mehr laenger in dieser verdammten Umgebung aushalten wuerde. Alles ihn ihm sehnte sich in die Ferne und genauso war er auch vorbereitet, als ich seine Wohnung betrat. Die Krakse bis zum bersten geschnuert, die wichtigsten Unterlagen verschwanden in seiner Bauchtasche, er setzte seinen Hut auf und wollte sich eigentlich bloss bei mir verabschieden und setzte zur Umarmung an. Jetzt konnte ich nicht mehr lange an mich halten und brabbelte ihm schnell ins Ohr: ich komm mit. So schnell wie diese Worte verhallt waren, so lange dauerte es bis er es begriff. Ja vielleicht habe ich meine Entscheidung ja selbst noch nicht begriffen? All mein neues Leben so ueber den Haufen zu werfen, aber jetzt war mir alles egal. Ich fuehlte mich wie neugeboren rannte noch schnell in die Eberty42 wo mein Koffer schon wartete und schaute dem unwissenden Dodo in die Augen. Da war auf einmal soviel, was ich ihm noch haette sagen muessen, aber es ging zu schnell in mir und so warf ich ihm noch durch den letzten Tuerspalt zu : Wir sehen uns in London.

Es lief mir eiskalt den Ruecken runter, wie wir da nun standen, abgeschlossen mit der entgegengesetzten Laufrichtung der Uhr und einer Entscheidung im kommen Wohin?

PORTUGAL


Points 100

Samstag, 17. Juni 2000

Guten Morgen Deutschland(Samstag 17 6 2000)

Guten Morgen Deutschland,

es ist kurz vor 2 und ich komme mit einigen Wasserperlen bestueckt gerade aus der Dusche. *schuettelruettel* um dann die regenbogenartigen Flecke vom Monitor zu wischen :-)
Wenn ich erstmal beim Baecker war und mir danach den Bauch mit Sonne und Fruehstueck vollgeschlagen habe, werde ich noch Benni treffen. Er hat sich gestern spontan entschieden abzuhauen und alles hinter sich zu lassen, ich hoffe ich kann ihn ein Stueck begleiten.

Points 77

Mittwoch, 14. Juni 2000

Mittwoch 14 6 2000

Mit schoenen Erinnerungen und ein paar hitzepickeln von der Ostsee zurueck bin ich wieder inmitten von bits und bytes, dahin, wovon viele denken, dass ich dorthin gehoere.
Gerne wuerde ich in naechster Zeit die Idee eines alten Studienfreundes aufgreifen, die bei einem so von mir vermissten uniabend einfiel : einfach mal ein fremdes Tagebuch schreiben

Doch mellowdelic(0173 / 80 54 83 6) steht an und mein Kopf soll ja vorher nicht platzen.


Wortfetzen:
Ich sitze monitaer am Strand der Kueste und Zeit welche es hier nicht gibt, laesst mich denken und reden zu mir selbst.
Letztens sagte ich mal, wenn ich ein Sahnehaeupchen waer, ich wuerd es mir aufsetzen. Doch ich bin halt immer noch beim aufspueren der Kehrseite. Diese Suche, auf der man keine Wegweiser finde, macht mich vielleicht ein bisschen unsicher.
Ich glaube man kann einen Menschen durch Sternzeichen, IQ, EQ, ..... beschreiben, lege ich mir die Zeit zugrunde spuere ich hier die Verschiebung.

Points 74

Freitag, 9. Juni 2000

Ostsee :-(Freitag 9 6 2000)

Ostsee :-)

Es ist mal wieder Pfingsten und wir fahren zum xten male nach Baabe, auch wenn wir langsam alle Einheimischen kennen ist es immer wieder ein neues Erlebeniss.
Schon als ich heute morgen das erste Licht des Tages erblickte flogen mir die Hummeln in den Po :-) da wo sie jetzt immer noch sind und ueber meine Augen den blauen Himmel sehen und foermlich riechen koennen wie Oli und Patrick die A9 hochgeschossen kommen.
Ein bisschen Leid tut es mir fuer Dorian, dass ich in letzter Zeit kaum diese fuer ihn habe. So baut sich dann eine Antipathie auf, die keine gute Grundlage fuer ein Zusammenleben ist, aber wie soll man jemandem sagen, dass man ihn mag, wenn man kaum fuer denjenigen da ist.
Naja wir haben naechste Woche mal wieder einen Termin gemacht.
:-) or :-(

Points 99

Mittwoch, 7. Juni 2000

Mittwoch 7 6 2000


Herrzlichen Glückwunsch mein Scheich! spricht der Stefan und nimmt Vater-el-harra-von-dem-lecker-grinsen-gelernt in den Arm.
Denk ich an unsere Trips quer durch Europa, :-)
,Die Feste :-)
und gemeinsamen Lacher die wir verbringen :-)
entdecken wir mit und durch uns gemeinsam das Leben und dafuer solle dir der Wunsch der vielen Freude und der genuesslichen Gesundheit in erfuellung gehen. happy birthday


Points 100

Freitag, 2. Juni 2000

Ferropoli(Freitag 2 6 2000)

Ferropolis

In diesem Ueberbleibsel vergangener Naturbeutezuege fand mal wieder (Melt'99) ein Fest fuer junge Leute statt, die ihre Naturinstinkte, in dieser fuer den Menschen neuen Welt, nichtmehr ausleben koennen.
Unter dem Namen Made of steel haemmerte die Musik von den Abraumbaggern gespiegelt in unsere Koepfe und hinterliess ein tanzbares Gluecksgefuehl. Umgeben von einer GrandCanyon-artigen Umgebung liegt eine Plattform, welche 2 openairFloors und zwei Hallen beherbergt. Draussen wurde der Brettersound durch einen Baggerkoloss vom tiefreichenden GOA getrennt und da sowieso viele durch den 60DM Eintrittspreis abgeschreckt wurden, blieben wir fast unter uns mit unseren Huepsern und Hopsern.

In den Morgenstunden ereignete sich etwas, was ich bei Partys schon fast ganz vergessen hatte, einen unnahbaren Sonnenaufgang allein mit uns. Die GOA-openairzeit ist damit eroeffnet und wie sagt man immer:
Eine Party ist dann gut gewesen, wenn es die beste war

Points 91

Mittwoch, 31. Mai 2000

We rocked the Speiche(Mittwoch 31 5 2000)

We rocked the Speicher

Ok das klingt wirklich paradox ;-) Wie kann man eine Lokalitaet wie diese Rocken?
*aushol* Nach dem Nachtbrot, welches ich mit Ulli, Anita und Dorian geniessen durfte, trennten sich nach einem aufex-Cocktail die Geschlechter. Ich ging mit Dodo erst in die Ankerklause zur releaseParty von Belle and Sebastian und dann ins SO36 und die Maedels nahmen unsere "guten Ratschlaege" nicht ernst und gingen in den Speicher. Alles gut und schoen, waere morgen nicht Maennertag, denn das SO platzte aus allen Naehten und ein Einlassstop wurde vereinbart.
Was sollten wir tun, all unsere Ideale ueber den Haufen werfen und doch diesen Ort der kleinen Ungenauigkeiten besuchen?
*indeckunggeh* Wir haben es getan und die Maedels beim gehen getroffen :-) denn los war da auch nicht viel. Wir fackelten nicht lange und drehten unser Ding, schockierende Tanzeinlagen und viele verarschende Kleinigkeiten brachten uns durch die Nacht. Nach Hause brachte uns dank Ulli ein kostenloses Taxi und der Maennertag begann.

Points 94

Montag, 29. Mai 2000

Stefan goes webdesig(Montag 29 5 2000)

Stefan goes webdesign

Das konnt ich doch nicht ewig auf mir sitzen lassen, immer bastle ich tolle Sachen fuers Internet, bei denen der Inhalt stimmt, das Design jedoch zum Himmel schreit. Deshalb habe ich der urigen Verteilung der Gene mal provisorisch entgegengewirkt.

www.mellowdelic.de


Points 69

Dienstag, 23. Mai 2000

Dienstag 23 5 2000

Wenn ich momentan ein Zuhause habe, dann wird das wohl hier in der guten alten Ebertystrasse sein. Dort wo sich der Abwasch zum Turmbau zu Babel entwickelt, viele wichtige ungelesene Briefe und Papiere rumliegen, die Gardinen im geschlossenen Zustand eingeschlafen sind...........Das hat sie nicht verdient.

Eigentlich wollte ich ja gestern schon hier sein, doch ich hab's mit dem Koffer unterm Arm nur bis zu Ulli geschafft. Mit nem Pfeffersteak und drumherum im Magen, erlebt man die Daecher von Berlin erheblich schwerer........

So Stefan jetzt ist erstmal schluss mit Lustig, Reisen und Kuschelein, du wirst jetzt erstmal wieder wie immer, kochst mal wieder fuer den Dodo und konzentrierst dich auf dein naechste Projekt(www.mellowdelic.de)

Points 98

Sonntag, 21. Mai 2000

Heidelberg I(Sonntag 21 5 2000)

Heidelberg II

(eigentlich Samstag 20 5 2000)
Warum nicht ewig schlafen, wenn es der Regen genauso lange ashaelt...?...um sich dann Sabrinas Geburtstagspartyvorbereitungen zu widmen. Grosseinkauf und Schmueckerei hielten Lovely und mich nur kurz davon ab unsere Bohle specialé zu mixen. 15 Liter und so manch andere Leckereien liessen lustig verrueckte Zivis, Krankenschwestern/Pflegerinnen und Anwaerterinnen verdammt viel Spass haben. Neben Einkaufswagenrallys, wilden Dollarumherschmeissaktionen und Strohhalmzutschorgien wird mir Lovely, das suesseste Widdermaedchen mit goldbraunem Teint, wohl ewig in Erinnerung bleiben.*schwelg*

Points 98

Samstag, 20. Mai 2000

Heidelberg (Samstag 20 5 2000)

Heidelberg I

(eigentlich Freitag 19.5.2000)
Bahn fahren ist nicht mehr gleich Bahnfahren, wo bleibt das Abenteuer? Wo das rappeln der Schienen, das hetzen beim Umsteigen?
Alles dahin, durch 3 Buchstaben, deren anglikanische Bedeutung Erfrischung in Form von Erdbeer oder Schoki verspricht

Erfrischt von 5 Stunden Gespraechen ueber Genforschung und Pharmazie erreiche ich ein anderes Ende Deutschlands und werde von 4 netten Frauen willkommen geheißen. Kurz bleibt noch Zeit fuer ein Sektstoesschen und den Wechsel meiner steifen Hemd- und Anzughosenidentitaet zum Schlaghosendasein um alsbald die Heidelberger Partykultur in mich aufzunehmen.
Multifunktional stellte sich der Schwimmbadclub vor. 3 Etagen mit BlackMusic-Keller, Liveband im Mittelteil und einer Collage von 80'er Dancehits bis Chartmusi unterm Dach. Trotz der Nichtexistenz housiger und rummssender Rythmen wirbelten wir mit einem oder zwei Zwischenschritten umher.
Nachts durchquerten wir noch die Gallerie, ein 10stoeckiges Wohnheim, welches von unten bis oben mit kleinen Kunstwerken, halb-, minder- und ganz genialen Spruechen zugetaked war. Auf was fuer Ideen 200 Zivis und Krankenpflegerinen so kommen!
Eingerahmt schlief ich dann schliesslich ein .)

Points 95

Freitag, 19. Mai 2000

Mein Leben hat sich veraender(Freitag 19 5 2000)

Mein Leben hat sich veraendert

Das wollte ich eigentlich die ganze Woche schreiben, jedoch hat es sich so veraendert, dass ich nicht mehr dazu kam bzw. keine Lust auf diese viereckigen Kisten mehr hatte.
Jeden Tag etwas anderes, etwas neues, spannendes und immer mehr Verantwortung.....so sieht mein Lifeflow momentan aus. Eine weitere Erkentniss, die mir diese Woche kam: Auch wichtige Leute kochen nur mit Wasser :-)
In diesem Sinne werde ich jetzt zum Bahnhof gehen und mich in den ICE nach Frankfurt/Main setzen....auf dass ich ein nettes Wochenende in Heidelberg verbringen werde.

Points 80

Montag, 15. Mai 2000

Montag 15 5 2000

Wenn die Lange weile aus dem Fernseher kommt, dann laeuft gerade Sabine Christiansen. Arme Maenner, die reden, reden, reden und im Kreis sitzen muessen. Wenn dann nach 4 Kommas, der Kameramann und auch wir nicht mehr zuhören, dann zoomed er erst in ihre Augen.....
Augen die rot sind, als würden sie eine Höllenangst vor Sabine haben :-) Doch dann passiert es, einer dieser Augenbrauträger schnellt mit den Augen umher und landet mitten in der Kamera...........oh Schreck.............Schnitt zu Sabine.



1. Schritt zu projektonline www.mellowdelic.de it's mine :-)


Points 69

Samstag, 13. Mai 2000

Lagerfeueratmosphaer(Samstag 13 5 2000)

Lagerfeueratmosphaere

bei AndiB's Geburtstagsparty. Erinnerungen wurden wach und mir auch immer wieder unter die Nase gerieben :-)
Obwohl sich meine Haende langsam von selber rollten, denke ich zurueck an nette Gespraeche mit meinen Partnern :-)


Points 81

Freitag, 12. Mai 2000

Global Village die 3t(Freitag 12 5 2000)

Global Village die 3te

Das Global Village, ein Club in einem alten Elbehafen nahe Dessau jaehrt seine Eroeffnungsparty nun schon zum dritten Mal. Die Erwartungen waren nicht so gross, enttaeuschte doch das gesamte letzte Jahr dort.
Aus einem kleinen Undergroundtreff der Dessauer Technoszene wurde im zweiten Jahr eine DruffiKofferraumaufmachOrgie mit Schweissersound. Ersteres ist geblieben, nur die Musik ist ueberraschend besser geworden. Ich wuensch denen viel Glueck und bis naechstes Jahr.

Eintrag von der letzten Eroeffnung

Points 89

Donnerstag, 11. Mai 2000

Donnerstag 11 5 2000

auf das Durchatmen folgt wohl erstmal wieder Luftanhalten....viel zu tun und immer noch voll von Impressionen...naechste Woche kommen Bilder doch ich weiss nicht ob ich dies alles hier festhalten kann.
Es wird halt ewig in meinem Kopf herum schwirren.

Points 77

Donnerstag, 4. Mai 2000

London ich komm(Donnerstag 4 5 2000)

London ich komme

Eine Woche voller harter Arbeit liegt hinter mir, doch mein Ehrgeiz hat sich ausgezahlt, denn puenktlich lagen meine Sachen auf dem Tisch und ich kann durchatmen.
Durchatmen in 10.000m hoehe, denn in 2 Stunden geht mein Flieger nach London. Was wird mich erwarten? Regen? Nebel? oder ein paar hammerfette Partys??????

Who knows, who cares :-)


Points 81

Sonntag, 30. April 2000

verliebt in Dresde(Sonntag 30 4 2000)

verliebt in Dresden

Ich als Berliner duerfte ja eigentlich keine fremde Stadt ausser meiner mit einem Blick wuerdigen, doch was Dresden da mit mir anstellte macht mich neidisch.
Berlin komprimiert auf ein mit den nackten Fuessen zu durchquerendes Areal. Menschen die sich nicht in der Masse verstecken und kotfreie Buergersteige. Wie schoen doch noch das Bild in mir nachglueht, als wir alle in den Brunnen vor der Semperoper bzw. Zwinger sprangen.

Hach Dresden irgendwann komm ich auch nochmal zu dir.

Den Abend verbrachten wir dann im schnuckeligen Freiberg mit einem Freiberger Pils und einer Adrenalin spendenden Fahrt auf dem Mairummel. Und nein das war noch nicht alles :-) denn bevor wir die Nacht vorm Kamin mit Worten vertrieben, versuchten es die Hexen vorm Anhaltinischen Landestheater in Dessau mit uns.

Points 98

Samstag, 29. April 2000

Franky&Patric(Samstag 29 4 2000)

Franky&Patrick

Unsere Beine baumelten im Springbrunnen, als wir Franky in sein neues Lebensjahr begleiteten. Mit einem weinendem und einem trockenen Auge verliesen wir den Tiergarten mit seinen freundlichen und grillenden Menschen, denn die seit langem geplante Party sollte heute noch in Dresden stattfinden.
Haitschibumbaitschi war das Fest! Fast nur Bekannte&Freunde verspruehten guten Geist, indem sie extatisch und voluminoes zu Axel/Kai/Danny und co's scheibenden Toenen tanzten.
Spielchen wie die mit dem Ballon tanzen oder jene die fast vom Dachfuerst fallen bis hin zu lieber red ich als mich zwischen 20 Schnarchis zu legen werden diese Party in ihrer gesamten Smoothheit unvergessen machen.

Points 99

Freitag, 28. April 2000

Erstsemestlerpard(Freitag 28 4 2000)

Erstsemestlerpardy

Praktisch ist das schon, wenn man keine 200 Meter von der Arbeit entfernt einen Herd findet, an dem man lecker Pasta mit Pilz&Tomaten&Morzarella-Sosse zubereiten kann, um sich fuer den Abend zu staerken. Diese Grundlage war dann aber auch bitternoetig, denn Tequila und gute Laune machte die Runde
Leider kann ich mich nicht mehr erinnern, wie ich dann wieder zum Dunstkreis des Herdes gelangte, doch ich liess es mir gefallen.

Points 87

Freitag, 21. April 2000

Ost(ern)see 200(Freitag 21 4 2000)

Ost(ern)see 2000

part one
Die Sonne brennt, die Laune ist bestens, was liegt da naeher als seine 7 Sachen zu packen und an die Ostsee nach Baabe zu fahren. Meinen Koffer, ein paar Stuehle und Matratzen packten wir in Oli's URVAN und los ging es. Ob mit Bahn, Fahrad oder Twingo, unser Gefaehrt stand immer voll im Mittelpunkt und genoss es uns in ihm schlafen zu lassen.
Die Planung lief hervorragend, da konnten wir auch Norti's unverstaendlichen Rueckzieher verkraften, denn bis zum Sonnenuntergang standen wir mit gluehendem Grill an unserem Lieblingsplaetzchen.

Ostsee '99:
20, 21, 22, 23, 24 Mai 25, 26, 27, 28, 29 Juli 18, 19, 20, 23, 23, 25 August

Points 91

Donnerstag, 20. April 2000

20ter Geburtsta(Donnerstag 20 4 2000)

20ter Geburtstag

Wie schrieb mein Bruder doch so nett:
partyhopperdatenverwerterjungverdienerküchenphilosoph & nichtmehrlangeteenager !
Da hat er wohl Recht, den Teenie-status hab ich nun nicht mehr. Wird nun die harte Welt auf mich herunterprasseln? Wird mir das Laecheln bald vergehen? Darf ich meine Mutter jetzt nicht mehr kuessen? Werde ich bald Autos und Kinderwagen fahren? Nehmen mich jetzt alle Ernst? Fragen ueber Fragen, die nur mit einem HA HA HA beantwortet werden koennen, denn nichts hat sich geaendert ausser eine Zahl, die mich noch nie richtig beschrieben hat.
Nachdem ich gestern fuer mich selber gefeiert habe, stiessen wir heute in der Firma und bei meiner "Familie" in Dessau nochmals auf mich an.

Herzlichen Glueckwunsch Stefan, dass du lebst


Points 91

Mittwoch, 19. April 2000

Mittwoch 19 4 2000

Die Welt kommt nach Berlin und mit ihr auch einige Freunde aus der Schulzeit. Ich dachte ich kannte sie noch, doch mit der Zeit veraendert sich jeder und wir hatten viel Spass uns neu kennen zu lernen.
Ich habe so das Gefuehl, dass wir ein ziemlich gutes Partyduo sind, denn da wo der eine schon verdammt extrovertiert ist, legt der andere gleich noch einen drauf :-)

Die Stunde 24, auch 0 genannt verbrachte ich mit dem Auspacken eines Paeckchens, Duschen und Frischmachen, um auf eine Kneipentour durch den Friedel'hain zu gehen. Meine von vielen nicht verstehbare Alleinweggeh-Tradition bescherte mir eine Menge neuer Bekanntschaften, viele neue Ideen und einen riesenmegaHaufen Spass. Klar weiss ich, dass man sich wohl so schnell nicht wieder sieht, aber dadurch durchlebt man einen solchen Abend viel intensiver.

Points 94

Sonntag, 16. April 2000

Sonntag 16 4 2000

Ein weiteres Wochenende liegt hinter mir und mein mir langsam ans Herz gewachsener Koffer begleitete mich mal wieder durch die Gegend. In Magdeburg verspruehten wir unseren Geist zur Einweihung Oli's neuer WG. Der Abend war nett, doch wird er ein Nachspiel haben ;(
Ein Tag spaeter ging es dann mit unser gruppe, oder lasst es mich Familie nennen weiter nach Wittenberg, zu einer netten housepardy, deren Musikalische Toene uns irgendwie bekannt vorkamen :-)
Ausgepowert, durften wir am Sonntag einen netten Sonnenuntergang auf einem alten Speicher nahe der Elbe erleben.

Auf in die Neue Woche.

Points 91

Mittwoch, 12. April 2000

Mittwoch 12 4 2000

Solch einen vielseitigen Tag muss man beschreiben, so langer er noch warm ist. Die Sonne geht auf, ich spuere das.
Doch der Weg fuer die heutigen Zeilen beginnt vor 21 Stunden auf dem Weg zum Einwohnermeldeamt. Lustige Schulkinder sprangen umher, was war los? Ein Streik so erfuhr ich spaeter, ach war das damals schoen.
Die spannende Arbeit wurde geteilt durch 2 Stunden Astrophysik, in denen ich merkte, wie wichtig doch das Betrachtungsfenster ist. Ein Tisch ist ein Tisch wenn ich ihn mit blossem Auge betrachte, doch kann ich das noch behaupten, wenn ich durchs Mikroskop schaue?
Bevor ich mein erstes Projektmeeting absolvierte, warf ich einen Blick auf wohl eines der fuer mich beeindruckensten Bilder: Ein Bild, auf dem alles zu sehen war. Es zeigte unser ganzes Universum in seiner Wabenstruktur. Genau in diesem Augenblick stellte sich mir die Frage, wie kann dieses Universum etwas hervorbringen, was es schafft sich und das Universum zu betrachten.
???????????????????????????????????
Eine weitere Erleuchtung brachte mir mein abendliches Gespraech mit meinem Finanzdienstleister. Wieso hat Zukunft was mit Geld zu tun? Kaufen wir Aktien um die Grenzen zwischen Gegenwart und dann irgendwann zu verwischen?
Klar, durch Geld als Katalysator beschleunigen wir die Entwicklung, sprich die Evolution.
Doch genau hier hat der Kapitalismus seinen Knackpunkt
Denn moechte ich in Zukunft Geld haben, so muss ich es jetzt anlegen und binde mich also in der Gegenwart an ein noch nicht existieren koennendes Gehirngespenst Namens Zukunft.
Wird der Mensch jemals aufhoeren sich selbst zu verarschen? Oder wird er einmal die Triple-10 und zweimal die Double-9 treffen. Was mich gleich zu meinem naechtlichen Abend mit den Jungs vonne Firma und deren Freunden kommen laesst. Jubel Trubel und Konzentration bei Dart, Skat & co. Ein im Kern warmherziger schroffer Umgangston und viel gemeinsam Gelachtes, lassen mich realisieren, wieviel Glueck ich, der Lischke mal wieder bekommen hab, diesen Job mit diesen Leuten zu finden.
Pech im Spiel, ja das hatte ich wohl oft, doch beginnt der Satz so nicht ohne Grund, denn das Glueck in der Liebe kam in der Gestalt einer Herz Dame mit mir im Nachtbus in Kontakt.

Points 87

Dienstag, 11. April 2000

Dienstag 11 4 2000

Unglaublich, wieviel Ruhe, oder besser gesagt Rythmus meine taegliche Arbeit in mein Leben bringt. Allgemein ist so ein unbeschreibliches knattern in der Luft, es draengt nach allen Seiten, deckt vieles und doch garnichts ab, ich kann mich halt entfalten.
Wirre Saetze, doch ich akzeptiere sie als Ausgleich.

Momentan finde ich es sehr spannend Christian zu zuschauen, der sich innerhalb nur weniger Tage das Grundwissen der Internetgestaltung angeeignet hat. Bei der momentanen Marktlage verwette ich meinen Allerwertesten darauf, dass er Erflog haben wird.

Points 80

Mittwoch, 5. April 2000

April, Apri(Mittwoch 5 4 2000)

April, April

Laesst sich leicht sagen, vielleicht schaff ich es ja wirklich nochmal mich hiervon zu loesen :-)
Es ist viel passiert in letzter Zeit. Ich habe nette neue Uebermieter bekommen und meinen Traumjob gefunden. Ich bin nun Programierer bei
und geniesse diese nette Athmosphaere hier.
Ich spuere die Entspannung bis in die Fingerspitzen, war ich doch in letzter Zeit sowas von hibbelig und tibbelig, weil ich keine direkte Aufgabe hatte. Ich brauch halt was, wo ich mich reinhaengen kann.

Points 98

Samstag, 1. April 2000

Ein Leben ohne onlineTagebuc(Schlusstag 1 4 2000)

Ich weiss warum ich gerade nochmal aufgestanden bin. Es hat sich schon ewig angekuendigt und jetzt gebe ich dem Drang nach, der meiner Einstellung,"Veraenderung ist der Lebensmotor und Inbegriff der Zukunft", gerecht werden will.
Ich moechte eine Veraenderung vollziehen, wie ich sie bisher nie erleben konnte. Eine Veraenderung, ohne sie gleich wieder manifestieren zu muessen.

Ein Leben ohne onlineTagebuch

  • 199 Eintraege, die wohl ein Stueck meines Lebens beschrieben.
  • 28419 Worte von mir...... an wen ?
  • 14983 mal gelesen....... von wem ?

    Gebt es endlich zu und verewigt euch hier

    Hier seht ihr den Verlauf der TagesWertungspunkte

    *winke*winke*


    Points 100
  • Donnerstag, 23. März 2000

    intelliNET, friend oder Avata(Donnerstag 23 3 2000)

    intelliNET, friend oder Avatar

    Auf meiner letzten, ganz in schwarz/weiss gehaltener Homepage, fand man immer ein doch recht mystisch angehauchtes Bild, auf das ich viel angemailt wurde. Damals war es inhaltskarg, ja wenn nicht sogar leer.
    Nun moechte ich den Sand etwas auflockern, so dass ein bisschen was aus meinem Kopf hierher sickert.

    Schon immer war ich fasziniert von Data, einer kuenstlichen Intelligenz an Bord des Raumschiff Enterprise. Er wusste auf fast alle Fragen eine Antwort und war so ein wichtiger Bestandteil der Crew.
    Wenn ich jetzt einen kleinen Gedankensprung in die reale Welt des Internets mache, welch Paradoxon, dann erkenne ich die Primitivitaet des Mediums. Wenn ich etwas wissen will, dann klicke ich mich durch Suchmaschinen, WebDirectorys, Newsgroups ..... und bekomme dann die Information, so wie sie derjenige hinterlassen hat.

    Ich gehe einen Schritt weiter und ziehe diesmal Parallelen zum wirklichen Leben. Bevor ich dicke Buecher durchsuche, Bibliotheken pluendere oder mir ein Video zum Buch hole, um Antwort auf eine Frage zu finden, frage ich doch lieber jemanden, der die Antwort parat haben koennte.
    Kommunikation mit Sprache hat so viele Vorteile, sie ist schnell, direkt, man kann nachfragen und die Relativitaetstheorie erklaert man einem Jugendlichen anders als einem Physikstudenten. Eine Stimme ist menschlicher, wohliger, freundlicher als gepiepse und geklicke. Auch wenn Reden manchmal nicht soviel Spass macht [Bsp. 1, 2], muessen wir es am Anfang des 2ten Jahrtausend, dem Zeitalter, in dem Information die groesste Rolle spielen wird, neu entdecken und weiterentwickeln.

    Stellt euch vor, ihr habt eine Frage oder wollt etwas wissen, wie lautet der abgedroschene Spruch? "Schau doch im Internet nach".
    Was passiert ist, wenn es heissen wird:
    "Frag doch das intelliNET" und was das ganze mit Visionen zu tun hat, schreib ich naechstes mal :-)

    P.S. Herzlichen Glueckwunsch Dan

    Points 91

    Dienstag, 21. März 2000

    Es faengt mit kribbeln a(Dienstag 21 3 2000)

    Es faengt mit kribbeln an

    Denn vor ein paar Minuten habe ich meine erste Bewerbungsmail losgeschickt. Wohin? Klar zum Fraunhofer-Institut :-)
    Meinem zweiten von drei grossen Zukunftstraeumen. Nummer drei, mein Indienrucksackurlaub, rueckt weiter in die Ferne, denn in den Sommersemesterferien ist dort Monsunzeit. :((((( Und ich habe keine Lust, mir dort irgendwelche Krankheiten einzufangen. Was mich gleich zum Daumendruecken fuer Oli kommen laesst, hoffentlich gehts im blad besser und hat sich nichts eingefangen. *****GANZFESTDRUECK*****

    Points 83

    Samstag, 18. März 2000

    !Sonne war heute(Samstag 18 3 2000)

    !Sonne war heute!

    Ich habe heute darueber nachgedacht, dass wenn man viel erlebt, es gut ist, viel darueber nachzudenken. Erlebt man weniger, denkt man mehr und die rekursive Reise beginnt, wenn man dann ueber das Denken nachdenkt.

    Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst.

    Points 80

    Freitag, 17. März 2000

    Im Privatclu(Freitag 17 3 2000)

    Im Privatclub

    oder so, sassen wir und waren die Ersten. Wie wir es auch bis zu unserem Abgang blieben.
    Gehst du an die Bar?
    Komm lass uns knobeln!
    Na komm sagen wir ihnen, dass es keinen Barkeeper gibt!

    Vorher: In barockem Stil gehaltenem Wohnzimmer, fuehlten wir die Kaelte der Tischabwischerin.
    Was'n das fuern Grundrechtsbeschneidender Laden.

    Zum Schluss: Casino--gerade noch in der Zeitung von der Schliessung gelesen, standen wir, Christian und ich, schon inmitten von druffen Leuten. Mit dem Schnuller im Mund verenkten sie ihre Gliedmassen, wie es ein Afro im Central-Park-Manhatten nicht besser machen koennte.
    Arme, arme Jugend!

    Points 83

    Donnerstag, 16. März 2000

    Sekt :-) Frühstüc(Donnerstag 16 3 2000)

    Sekt :-) Frühstück

    Und fuer die Clubsektion sei noch der Besuch im Icon erwaehnt. Eine Mischung aus Ragga&Techno, bei der leider der Beat oefters zu langsam wurde. Dafuer ne Menge netter und hilfbereiter Leute, die uns den abend umgaben.

    Points 89

    Mittwoch, 15. März 2000

    Mittwoch 15 3 2000

    Astrotwix

    Ja irgendwie ist mir in letzter Zeit so ein kleines Program ganz wichtig geworden. Ich verbrachte so etliche Stunden mit der Umsetzung. Ob Gedanken- oder Tippereiarbeit alles war dabei, ob mit Krampf oder Lechzerei. Wenn ich es sagen duerfte, wuerd ich es haerteste emotionale Arbeit nennen, doch ich habe nur programmiert. Mein Manitu ruft mich zu Bett, dass ich den naechsten Morgen nicht wieder sehe, denn lang ist der letzte her.

    Points 72

    Mittwoch, 8. März 2000

    Informatiker sucht Arbei(Mittwoch 8 3 2000)

    Informatiker sucht Arbeit

    In diesem Sinne besuchte ich heute ein Berufseinsteiger-seminar der Firma .
    Zum ersten mal hatte ich das Gefuehl, dass sich jemand um mich kuemmern will. Vor einem Glaesschen Sekt und netten Gespraechen wurden mir Bewerbungsstrategien erklaert und viele Tips gegeben. Von diesem "Hey ich bin Informatiker, alles wird gut" Gefuehl getragen, habe ich mich dann endlich getraut meine
    Informatiker sucht Arbeit page
    online gehen zu lassen. Doch bevor ich mails an Computerfirmen schreibe, in denen ich darauf verweise, sollten sich viele Menschen diese Seite anschauen und mir ihren Eindruck oder gefunden Fehler mitteilen :-)

    Wieso schlottern mir auf einmal die Knie???

    Points 91

    Sonntag, 5. März 2000

    Sonntag 5 3 2000

    Die letzten Schneeflocken finden von gleissendem Sonnenschein begleitet ihren Weg zum Boden und ich habe noch 10 Stufen vor mir. Deren gen Himmel gerichtete Steigung kommt mir vor, wie eine Rutschbahn ins Glueck, denn seitdem sich die Uni zur Ruhe gelegt hat, fehlt jedes Fuenkchen an Regelmaessigkeit in meinem Leben. Jeder Tag war und ist anders, ob clubbing, Cebit oder Besucher, ich verfehlte immer wieder dieses Gefuehl etwas abhaken zu koennen. Abhaken ist nur ein Wort, aber es ist meine Beschreibung fuer etwas, an das ich mich jahrelang gewoehnt habe, denn wenn ich eine Empfindung, ein Erlebnis oder ein Problem in einen onlineTagebucheintrag umgewandelt habe, dann habe ich lange darueber nachgedacht und dort wo es eine Loesung gab, fand ich sie fuer mich, so dass meine resultierende Klarheit als abhaken bezeichnet werden kann.
    Lese ich ihn spaeter nochmal, erinnere ich mich an jeden Gedankengang und breche in unergruendlichem schallendem Gelaechter aus.
    Vielleicht war es ja auch der BigBrother, den ich in den letzten Tagen live im Internet begleitete und dessen unbaendiger Exhibitionismuss mich sorgte.
    Mein Kopf ist voll mit Theorien und Erkenntnissen, doch jetzt geniesse ich nochmal diesen Rundblick ueber die Daecher Friedrichshains, blinzle nochmal kurz in die durch Wolken lukende Sonne und mach mich erleichtert auf den Weg.






    Clubbing
    Dem neuen Club in der ehemaligen Kulturbrauerei SODA statteten wir einen Besuch ab und wunderten uns ueber dieses geleckte rote Teppich Image, den schlechten DJ und das Publikum, das wohl noch nie zu house getanzt hat. Wir sprangen kreuz wir sprangen quer und beglueckten uns halt selber.

    Recycle-Berlins finest Drum'n'Bass im Icon schockte auch nicht mehr so richtig. Die Location ist immer noch obere Top, aber um den D'n'B in Berlin mach ich mir langsam sorgen. Wieso muessen irgendwelche Hirnies mit Mikrofon dieses auch noch benutzen und die beats zerstoeren ?????????? Naja das WMF, in dem das gang und gebe war hat schliesslich schon geschlossen :-)




    Cebit
    Zu fuenft und nach einem Sektfruehstueck erreichten wir die 26 Hallen von Hannover. Neues? nagut WAP, 3D-Shutter-Brillen und ein Riesenloch auf dem Informatikerarbeitsmarkt, welches ich naeher betrachtete und mich ein bisschen auf der Jobmesse rumtrieb. Ich hatte ein paar nette Gespraeche mit Debis, CGI, IBM und HP aber die anderen sind halt nicht in Berlin und sind auch nur scharf auf diplomierte Idioten, die sich ewig an die Firma binden. Im grossen und ganzen fehlte die Unterhaltung, aber wir freuen uns auf die Cebit-home in Leipzig




    Besucher
    Es ist ein schoenes Gefuehl, dass man auch hier in der grossen einsamen Stadt mit den Freunden hunderte Kilometer entfernt nicht alleine ist, denn Freitag klingelt garantiert das Telefon und irgendjemand will mich besuchen kommen, bzw. ist schon auf der Autobahn ;-)
    In diesem Sinne hab ich mich besonders ueber Patrick&Markus gefreut, die ein PS-starkes Automobil dabei hatten, welches uns von Party zu Party fuhr.
    Oli&Bjoern, die sich einfach so aus dem tiefsten Sachsen aufmachten um mich einfach mal so zu besuchen.
    Ein letzter Wink geht an Danny&Stephan, die hier zwar nicht schliefen aber wir trotzdem ein nettes Plaeuschchen und Taenzchen hatten.

    Points 67

    Samstag, 26. Februar 2000

    Marterls Muse(Samstag 26 2 2000)

    Marterls Musen

    Je seltener, desto schoener! Eine Feststellung die ich an diesem, im Zeichen der Familie stehendem Wochenende machte. Auch dass die Eltern ihre Soehne besuchen kommen hat schon etwas Erhabenes.
    Es war das viertel Jahrhundert, dass Axel spielend hinter sich brachte und die Aussicht auf neue Spielereien, die meine Eltern herlockten. Fuer mich eine der leichtesten Uebungen, die sich in kurzem Aufraeumen und ewigem so sein wie ich halt bin aeusserte. Ich geb zu, dass Geburtstag zu feiern leichter ist als zu haben und ausserdem hatte ich auch nicht das Vergnuegen meiner Mutter die Freundin vorstellen zu duerfen ;-)
    Whatever, alles gelang perfekt denn Jenny, die starke Frau an Axels Seite und Angie beeindruckten mal wieder mit ihrem Programm.
    Hervorragendes Chanson-Theater, welches ich schon zu unserer Einweihungsparty geniessen durfte. Fuer alle die sich nicht bis durchklicken wollen, habe ich hier ein paar Schmankerl bereitgelegt und
    nehmt die Chance war, die Beiden zu eurem Event zu Buchen

    [email an meinen Bruder, mich oder ruft direkt unter (030)44731828 an]

    Videoausschnitte aus dem alten Programm:
    Die Ansage mit dem ersten Stueck als Slideshow mit Supersound (Stream fuer Modem)
    kauft euch die Maenner (Stream fuer ISDN)
    Sie ist eine Frau, die weiss was sie will (Download 2MB)
    Lachen sie, oder weinen sie? (Stream fuer ISDN)

    Points 87

    Dienstag, 22. Februar 2000

    Ich hab's vollbrach(Dienstag 22 2 2000)

    Ich hab's vollbracht

    Mein 3tes Semester ist zu Ende und ich kann nun endlich ins Hauptstudium gehen, denn auch die Pruefung heute lief nicht schlecht.
    Irgendwie war ich so stolz auf mich, dass ich nur noch grinste, mir eine Flasche Sekt kaufte und sie auf dem Weg zum Fernsehturm ploppen liess. Unbeschreibliches ging in mir vor, als ich vom Fernsehturm ueber mein so liebgewonnenes Berlin schaute. Waehrend sich mein Tisch innerhalb von 30 Minuten einmal ueber die ganze Stadt drehte, ich von meiner, mit einem S besetzten, Sachertorte ass und ueber mich, meine 19 Jahre und meine so rosig aussehende Zukunft nachdachte, kam ich.

    Sozusagen der ungewoehnlichste Orgasmuss, von dem ich zu berichten weiss. Mein immer mehr wollender Charakter, trieb mich dann ins Cox Orange, wo ich mir die letzte Stunde eines Jazzkonzertes anhoerte und mir von einem angeheitertem Bonner Fraktionsmitglied von der Spendenaffaire erzaehlen liess :-)) *ichweissnichts*
    Es war so gegen 2, als der Abend eigentlich erst so richtig anfing und die Barkeeper im Kurvenstar wie ihre Shaker rotierten. Jetzt wollte ich nur noch FREI sein und tanzte, tanzte und tanzte im Sophienclub bis der Besenmensch mich rausschmiss. Da ich ja nicht lange allein bleibe, fuhren wir dann noch zum Tresor, der gluecklicherweise nicht offen hatte, denn so genossen wir noch ein lecker Fruehstueck, bevor ich noch ein Stuendchen Ruhe fand.

    Was fuer Abend.

    Points 100

    Samstag, 19. Februar 2000

    Goa vs. Hous(Samstag 19 2 2000)

    Goa vs. House

    Die Bude war mal wieder voll mit vergnuegungssuechtigen Freunden. Darunter auch diese beiden lasziven und schon oft von mir geknuddelten, Nadl und Pat rick

    Eigentlich wollten wir das WMF zum Abschied mit unserer Anwesenheit beehren, doch desto groesser die Meute, desto spaeter und voller wurde das WMF. Mich regt sowas garnicht mehr auf, weiss ich doch wie schwer es ist eine Gruppendynamik zu entwickeln.
    Um 1 standen wir dann vor 3 Eingaengen hinter denen Musik zu laufen schien. Ob bim bim links in der Pfefferbank, bumm bumm rechts im Subground oder Mischmusik in der Mitte, jeder war bis zum Fruehstueck mit Spass beschaeftigt. :-)


    Points 87

    Mittwoch, 16. Februar 2000

    Sanfte Part(Mittwoch 16 2 2000)

    Sanfte Party

    Als junger Berliner, ist es ja irgendwie meine Aufgabe, jeden Club und jede Party zu besuchen.

    Hinter dieser Tuer verbarg sich die schwul/lesbische "hungrige Herzen goes Filmfestspiele" Party

    Ja es war wohl meine erste richtige homo-Party, oder soll ich lieber sanfte Party sagen :) Hat mich irgendwie mal interessiert, man kann ja kein Urteil drueber faellen, wenn man nie dagewesen war.
    Als wir(Madlen beschuetzte mich :) den Club betraten, wehte uns gleich ein ganz anderer Duft um die Nase, leicht suesslich tuffig, oder war es nur Einbildung? Das Publikum verteilte sich zu 70% auf stoppelhaarschnittige-gestaehlte-hauteng-gekleidete Schwule, 10% hardcore Lesben, dass sind die mit 10 millimeter Haarschnitt, die ihre muskelbepackten Schultern unter eine Bomberjacke zwengen. Weitere 10% Frauen von Nebenan und die letzten Prozente waren Transen, Drags, langhaarige, Chinesen, Rocktraeger, Barttraeger .........
    Die Musik war der von mir zur Zeit geliebte fluffige House, der doch recht bald zum tanzen animierte. Die Athmosphaere war locker, beschwingt, ja sogar familiaer. Ich kann nicht genau sagen, ob das an der fehlenden Geschlechterwerberei lag, oder daran, dass man ausserhalb der Norm ist.
    Es hat mir grossen Spass gemacht und es schreit nach Wiederholung, doch eins habe ich gemerkt, sexuell machen mich die sanften Jungs nicht an. Ein Gespraech oder der gedankliche Austausch dagegen ist aufgrund ihrer Offenheit, Lebensfreude und Weltansicht ein echter Gewinn fuer mich.
    Ich liebe halt Menschen


    Points 89

    Dienstag, 15. Februar 2000

    Unglaublic(Dienstag 15 2 2000)

    Unglaublich

    Eigentlich ist es ja schon schon morgen, also sozusagen von euch aus gesehen schon heute. Der Hunger trieb mich gerade (02:00) nochmal runter zum Doenermann, in unsere lustige 24h Wuerstchenbude im Haus.
    Kaum zu glauben, dass der Laden trotz Schlafenszeit noch rappeldicke voll war. Unter denjenigen, die keinen Schlaf fanden war auch einer meiner Nachbarn. Ich kannte ihn schon, Chefkoch in einem Berliner Edelrestaurant, doch die Storys, die er mir heute auftischte suchten Seinesgleichen.
    Sein Mitteilungsdrang reichte vom Kaviarweihnachten ueber Hilfstransporte nach Russland bis hin zu der Story, dass er schon mit 19 einen Prosche911´er fuhr. Genau dieser 911´er wahr wohl das Problem in seiner Familie, seine Eltern stritten sich immer darum, welches Auto sie wohl als naechstes kaufen, ohne das die Nachbarin neidisch ueber die Buchsbaumhecke starrt. Als er dann dreist mit seinem Gefaehrt vorfuhr, gab es krach und nun hofft er auf sein Erbe, das Suedmilchimperium und das Schockemoeller Gestuet.
    Alle Achtung wuerde da jetzt jemand uninteressiert sagen, doch Moment wer kennt schon die Wahrheit. Gibt es ueberhaupt eine Wahrheit? Sie liegt in der Vergangenheit und niemand kann sie ins Jetzt holen, sie ist Interpretations und Gefuehlssache.
    Wieso soll eine Story schlecht sein, nur weil sie nicht wahr ist.
    Gerade ihr hier in meinem onlineTagebuch, was ist fuer euch Wahrheit, glaubt ihr mir was ich hier schreibe, oder ist es euch egal?

    Points 79

    Sonntag, 13. Februar 2000

    Hasenjag(Sonntag 13 2 2000)

    Hasenjagd

    Ich weiss nicht was passiert, wenn nochmal jemand sagt, dass er mich nicht verdient haette.
    Trotzdem habe ich mal wieder viel ueber Frauen gelernt. Sie pirschen durch den Wald, halten Ausschau nach Hasen und rennen ihnen dann mit dem Gewehr im Anschlag hinterher. Doch wenn einer unserer langohrigen Freunde stehen bleibt sich vor den Lauf stellt und ihn lieb und nett putzt, dann haben sie keinen Bock mehr.
    Ich werd mich nicht anpassen, ich warte auf die Jaegerin, die stark genug ist um mich, meine Gedanken und meine Gefuehle zu geniessen. Doch sicherheitshalber werde ich mir in Zukunft einen Sticker an meine Brust heften:
    "Achtung! gefuehlsmaessige euphorische Ansteckungsgefahr"

    Points 50

    Samstag, 12. Februar 2000

    Party as usua(Samstag 12 2 2000)

    Party as usual

    Irgendjemand hatte Geburtstag und die anderen weihten ihre WG ein, also immer ein Grund mit mehr als einem Dutzend Leute dort einzureiten. Ob Lower, Upper oder der Flurparty, die Stimmung war gut und smalltalk beherrschte die Gesten.

    Points 91

    Freitag, 11. Februar 2000

    Freundeskrei(Freitag 11 2 2000)

    Freundeskreis

    Nach 3 Wochen Berlin mit seinen Abgasen, seinem Dunst dem Schweiss der Millionen, dem Kot der Vierbeinigen und dem Geraeusch eines Ozeans, wurde mir genau dies klar, als ich der Sonne entgegen ueber die Elbwiesen blickte.
    Ich war mal wieder in Dessau und das alljaehrliche Elbehochwasser war von unserem 20meter hohen Speicher gut zu analysieren. Wer haette in diesem Moment an noch etwas schoeneres gedacht? Ich tat es nicht und war deshalb hin und weg, als sich am Abend unser gesamter Freundeskreis, von Hamburg bis ins tiefste Sachsen, die Haende zu einer Party gab.
    Die neue Location nannte sich Beat-Club und war eine Halle in einer alten Brauerei, in der in Zukunft noch einiges an Kulturellem laufen wird. Hauptsache sie bauen kein Multiplex rein, wie bei uns im Prenz'lberg.
    Anfaenglich guter Sound und fluffiger House von Kai, Topmodel und Sven B war verantwortlich fuer den huepfenden Kreis der uns ans Herz gewachsenen.

    Points 97

    Donnerstag, 10. Februar 2000

    es klingelt Friede(Donnerstag 10 2 2000)

    es klingelt Frieden

    Die Ueberschrift sagt schon alles aus, mein Telefon klingelt jetzt endlich und mein Leben wird um einiges langweiliger :)
    Das gibt mir doch mal die Zeit zu ueberlegen, was in den naechsten Wochen so ansteht. Da muss ich das mit der langen weile gleich wieder revidieren, es kommt die Klausurzeit auf mich zu. Angst? Nein die hab ich nicht, denn bis jetzt hab ich noch nie eine verhauen, aber vielleicht macht mich das zu sicher und wird mir diesmal zum Verhaengniss.
    alea iacta erit
    Und wenn er gelandet ist, dann besuch ich schon das Hauptstudium und werde endlich mal den Schritt in die Arbeitswelt wagen.

    Points 84

    Dienstag, 8. Februar 2000

    Ohnmach(Dienstag 8 2 2000)

    Ohnmacht

    Ist wohl eines der schlimmsten Gefuehle, die man haben kann. Auch wenn ich es gestern Aufgrund niederer Beweggruende erfahren durfte, es war der Horror.
    Es ging mal wieder um, was kann es anderes sein, mein Telefon. Es wurde alles installiert und die von der Telekom gaben freie Bahn fuer Arcor, doch die meinten, es liege eine Stoerung seitens der Telekom vor. Daraufhin durfte ich mir etliche Stunden die Wartemelodie der zahlreichen Arcor0800-lines anhoeren.
    Da sass ich nun beim Doenermann um die Ecke auf dem Stuhl, meine Stirn runzelte sich, als ich nach 33 Minuten Warteschleife wieder diese Ansage hoerte: "Im Moment sind leider alle Leitungen belegt, aber der naechste freie Kundenbetreuer ist fuer sie reserviert, haben sie noch ein wenig Geduld"
    In mir verspannte sich alles, die Hand zerdrueckte foermlich den Hoerer.

    AAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHHHHGRGGERGERGDRGGDFGHRTHHJTYJNNTYJTYKUYKIUKMRTGWEFDXQWDWQDWDQWDDEWFDERGTYHJKKJRTGVFDHYUKOI:YHBFVETHTUKUO:PJTFEFGTYJILP:HRFDEWGULKP:PKJGFEWFD%THY*KO:

    Ich weiss sie wollen mich innerlich zerstoeren, doch ich warte weiterhin bis heute abend 21.30, denn ab dann kann ich sie verklagen.

    Points 57

    Montag, 7. Februar 2000

    Sucht, Inspiratio(Montag 7 2 2000)

    Sucht, Inspiration

    Ein kurzes Brainstorming ueber den Begriff Sucht fuehrt mich zu dem Gedanken, dass Sucht nur eine einseitige Beschreibung ist. Der Suechtige lebt in einer anderen Welt, ob nun aus freien Stuecken und aus eigener Ueberzeugung oder aus Flucht und materieller Abhaengigkeit, dass sei erstmal dahingestellt. Also ist ein Suechtiger ein Begriff der normalen Welt fuer jemanden, der viel in einer anderen Welt lebt.
    Doch wie darf ich mir dass dann mit dem Internet vorstellen? Es ist eine andere Welt und ich lebe in ihr. Ja, das Internet lebt auch ein Stueck in mir und meinen Phantasien, heisst das, dass ich Suechtig bin?
    Nein, denn Sucht ist ein mit Moral besudeltes Substantiv. So lange die Auswirkungen auf die normale Welt positiv sind, so lange redet man von Inspiration.

    Oh wie komisch, warum komme ich gerade heute zu sowas? Glasklar, ab morgen habe ich endlich meinen Telefonanschluss ( Der Arcor Countdown - ein Artikel drueber) und damit auch wieder die Moeglichkeit vom Bett aus die Tuer zum Internet zu durchschreiten. Was liegt da naeher als sich als reflektierender Mensch mit eventuellen Folgen des morgigen Tages auseinander zu setzen.

    Points 77

    Mittwoch, 2. Februar 2000

    Wo bleibt die Ethik(Mittwoch 2 2 2000)

    Wo bleibt die Ethik?

    Mit geschwollener Studiebrust komme ich gerade aus einer Grossveranstaltung mit Fernsehen, Praesidenten und hohen Wissenschaftlern.
    Ranga Yogeshwar demonstrierte und redete mit Professoren Europas ueber die Zukunft, die Nanotechnologie. Ein neues interdisziplinaeres Fachgebiet, welches in naher Zukunft so bedeutend sein wird, wie es die Informatik fuer den momentanen Augenblick ist.
    Da ich ja immer meine Theorien weiterspinne, die mir meine Umwelt und mich in ihr beschreiben, blitzte es heute in meinen Augen, als ich diesen Satz hoerte (zitat eines hohen Profs):
    "Gott gab uns die Bausteine und stattete sie mit Eigenschaften aus; nun liegt es bei uns diese Teilchen neu anzuordnen und die Schoepfung voran zu treiben".
    Wenn ich jetzt im Hinterkopf habe, dass die Eigenschaften dieser Bausteine zu einer Selbstorganisation fuehren und dieses gleichsetze mit der bisherigen "geplanten" Evolution, dann laeuft es mir bei der Vorstellung eiskalt den Ruecken runter, dass diese Herren jetzt Gott spielen.
    Im grossen und ganzen festigt das meine Theorie, dass wir uns in der 2ten Phase der Evolution befinden. Zuerst lernten wir mit dem Vorgegebenen zu leben und nun schaffen wir uns mit Hilfe von Gen,Nano,...technologien einen neuen Interaktionsraum.

    Ich habe ein Gefuehl in der Magengegend, dass einerseits mitreissend spannend, aber auch Beaengstigend ist.

    Points 87

    Montag, 31. Januar 2000

    Montag 31 1 2000

    Vor 10 Minuten (15:47), hab ich mir das heutige Fruehstueck und die Alkoholika vom Samstag nochmal durch den Kopf gehen lassen.
    Ich lief wankend den Gang entlang, wurde immer schneller und schneller, der Schweiss wurde nasskalt ja bis, bis sich mein Gesicht in der Pfuetze meines Vorgaengers spiegelte und ich sie mit Brocken anreicherte.
    iiiiiiiihhhhhhhh

    Ich geh jetzt sofort nach Hause und pack mich ein bisschen ins Bett

    Points 11

    Donnerstag, 27. Januar 2000

    Donnerstag 27 1 2000

    Eine grosse Stadt, in der ich wohne, in der ich lebe.
    Den ganzen Tag unter Menschen, tausende Gesichter, von denen du dann irgendwann denkst, sie schon einmal gesehen zu haben. Vielen bereitet genau diese Anonymitaet den groessten Kummer, doch ich habe gelernt genau mit ihr zu spielen. Wer kennt dich, wen siehst du wieder? Alles ist fuer mich in einem Moment gefangen, der nur von kurzer Dauer ist und den es auszufuellen gilt.
    Die beste aller Fuellungen, ein Laecheln auf dem Gesicht, entschaedigt dann sogar fuer Kontrolleure, Hundekot und Co.
    Also schaut euch immer um, wenn ihr in Berlin seit, denn es gibt da einen, der wandert auf dem schmalen Grat der freundlichen Verarsche. :-)

    Points 73

    Mittwoch, 26. Januar 2000

    Mittwoch 26 1 2000

    Heute wird mal wieder einer dieser schoenen Tage, die ich mit Astrophysik verbringen werde, denn ich geh jetzt erstmal bis 18 uhr rueber zu den Physikern. Freu mich auf meinen geistigen Erguss :-)

    Stunden spaeter:
    Nichts war mit dieser schoenen Entspannung die ich mir immer holte, wenn der Prof. von Sternen und Galaxien sprach. Heute war Formel-reinbimsen angesagt. 10 Herleitungen von Formeln die im Endeffekt ein "schoenes" mathematische System ergeben, welches Auskuenfte ueber Eigenschaften von Sternen geben kann.
    Es ist schon beeindruckend, dass nur aus dem Licht, was von dem Objekt zu uns gelangt, Informationen ueber chemische Zusammensetzung und physikalische Vorgaenge extrahiert werden koennen.

    Points 66

    Samstag, 22. Januar 2000

    Strike! Schreibt die Uhrzeit auf und wo ist der Sekt(Samstag 22 1 2000)

    Strike! Schreibt die Uhrzeit auf und wo ist der Sekt!

    Ich durchlebe in letzter Zeit sehr viel gute und schlechte Zeiten, sie ziehen mich in den Bann und ich fiebere mit. Waehrend andere mit viel Leid und Schmerz ihre Beziehungen beenden, habe ich das Glueck endlich mal wieder Fruehstueck fuer jemanden machen zu koennen, der mir immer sympathischer wird. *winke*winke*nach*London*


    Points 100

    Donnerstag, 20. Januar 2000

    Donnerstag 20 1 2000

    Ab und zu hab ich dieses komische Internetgefuehl, dass es mein ganzes reelles Leben beeinflusst. Ob nun die persoenlichen Beziehungen durch mein onlineTagebuch leiden oder ich sogar in den Knast muss, nur weil ich meine, dass Arcor Scheisse gebaut hat, all das beschaeftigt mich die letzte halbe Stunde, bevor ich meine Augen schliesse.
    Wer nicht wagt der nicht gewinnt sag ich mir da und schon kommt mir eine super Idee: Wo bitte gibt es im Internet eine Seite, auf der man sich ueber Firmen beschweren kann und grosse Schweinereien aufdecken kann. Wenn du einen Kredit aufnimmst und ihn nicht puenktlich bezahlst, dann kann dass auch jeder ueber die Schufa erfahren, warum mal nicht andersrum?
    Naja wenn ich mal wieder viel Zeit hab, dann werd ich da mal was proggen.

    Points 76

    Mittwoch, 19. Januar 2000

    Ich und der Sonnenschein(Mittwoch 19 1 2000)

    Ich und der Sonnenschein,

    wir trafen uns heute morgen auf dem Weg zur Uni. Wie gern oeffnete ich meine Augen und liess mich blenden, um jedes Quantum der Freude zu erhaschen. In der S-Bahn dann, kurz nachdem wir in die Kurve fuhren, sah ich Sie, brechend durchquerte sie die Kuppel des Reichstag und ich hatte endlich Zeit ueber:

  • "Warum ich meine Bettdecke so mag?"
  • "Wenn einer ein Leben lang den Weltraum betrachtet, dann weiss er alles.....
    ..... oder nichts!"
  • "Warum bin ich so jung?"
  • "Warum existiert unser Sonnensystem, obwohl man die Bewegung in ihm nicht genau Berechnen kann?"
  • "Wieso, warum oder weshalb habe ich eigentlich ein onlineTagebuch?"
    Nachzudenken.
    So muss ein Tag beginnen, der mit einem Blick 43 Minuten zurueck in der Vergangenheit endete. Denn auch auf dem Jupiter ist einiges ZWEIDEUTIG *zwinker*.

    Points 93
  • Montag, 17. Januar 2000

    Ich hab es mal wieder geschafft(Montag 17 1 2000)

    Ich hab es mal wieder geschafft!

    Mein kleiner Milleniumsbug plus viel Motivation, deren Ursache mir irgendwann verloren ging, beschert nun ein onlineTagebuch in neuem Glanze.
    Das Wagnis diesmal, ihr koennt hier rechts euren Senf dazugeben. Also fuehlt euch eingeladen frei nach Schnauze eure Woerter zu waehlen.
    Des weiteren habe ich ein kleines Wertungsystem eingebaut, also wenn euch ein Eintrag gut gefaellt, klickt ein paarmal drauf und ihr werdet ihn oben in der TopListe sehen.

    Viel Spass wuensch ich uns in den naechsten Tagen.

    Points 88

    Sonntag, 16. Januar 2000

    Blind Dat(Sonntag 16 1 2000)

    Blind Date

    Aufstehen, rasieren, ....?????
    Rasieren??? Dann muss dies ein besonderer Tag werde und der Weg hindurch startete mit einem Laecheln zu einer niegesehenen Frau und mit den Gedanken: "..nicht dass das die falsche Frau ist..."
    Ein Augenaufschlag, a la Orangenschalenspritzer :) und viele nette heitere Worte versuessten unser franzoesisches Fruehstueck. Ein ausgedehnter Spaziergang durch Berlins neue Mitte bescherte mir dann die Erkenntnis, dass versunken in den Worten des anderen, der falsche Weg auch ein Richtiger ist, denn man muss ihn zurueck gehen und hat so mehr Zeit die Athmosphaere zu geniessen.
    Der Blick von der Reichstagskuppel machte Lust, mich in meine Kueche zu begeben und der Rest des Abends machte mich Gaga. Ich werd wohl erstmal drueber schlafen muessen.

    Def. Gaga:
    Ein unbeschreibbares Gefuehl, welches ausgeloest durch ein unerwartetes sympathisches Erlebnis, das logische Denken ausschaltet, ein grinsen auf das Gesicht zaubert und einen zu einer riesen Schmusekatze werden laesst.

    Points 100