Donnerstag, 29. Juli 1999

Donnerstag 29 7 1999

Wir redeten immer noch. Leider hatten wir diesen Zeitdruck im Hinterkopf, denn wir dem Broetchenlieferanten versprochen um 0800 ganz suess zu schlafen.

Das zu Hause rief, besser gesagt rief an und wir stellten uns auf Abfahrt ein. Jedoch nicht ohne nochmal die letzten Hautpigmente
zu killen. Welch holdes Glueck ereilte uns, wir trafen den
Broetchenlieferanten nochmals und kamen vor lauter Abschiedsschmerz erst ne Stunde spaeter los. Ich war leicht durcheinander, das kann doch garnicht sein. Was hat dieses junge Maedchen, was andere
Frauen nicht haben? Klar ihre Augen waren der Hammer aber das allein konnte es nicht gewesen sein. Ich glaube, es ist einfach faszinierend, wenn du merkst, dass sich jemand stark fuer dich interressiert.
Back on street hiess es dann wieder, ich will garnicht erzaehlen, so lang haben wir gebraucht.


Points 71

Mittwoch, 28. Juli 1999

Mittwoch 28 7 1999

Vor lauter Lachen das Schlafen vergessen! Was macht man in einer solchen Situation? Klar, ich schwinge meine Beine ueber den schon leicht warmen Sand, gleite die Promenade entlang um beim Baecker die frischesten Broetchen zu bekommen. Brunch, Kaese und eine Salami rundeten das ganze ab.
Das Auto war dann bis 1500 unser Domizil, muss verdammt komisch ausgesehen haben, 2 Kerle halbnackt schlafend auf nem oeffentlichem Parkplatz. Am Nachmittag waren wir dann
sehr auf Martine gespannt, hatte sie so starken Eindruck hinterlassen???was war so faszinierend??
Eine Stunde spaeter als geplant ging es dann los Richtung Kap Arkona, dort erwartete uns mal wieder eine Naturdarbietung aller erster Sahne. Gerne wuerd ich dies wieder in schoene Worte packen, jedoch habe ich es wohl schon zu oft getan >:)
Die gesamte Rueckfahrt ueber nahm ich mit Oli Themen wie Glauben und Religion auseinander, bis wir vor dem Weinregal an der Tanke standen um uns dann doch fuer den Klaren zu entscheiden. Die Lagerfeuer brannten wieder in Baabe, jedoch hatten wir kein Bock auf latschen, also ketteten wir uns an das erste.

Leute aus Berlin, Darf ich gruessen den Geographen der HU. Wie immer stellt man dann nach etlichen Erzaehlchen fest, dass man irgendwie in Beziehung steht. Der heutige Fall war der Exfreund, der Freundin von der Freundin eines Kumpels von uns.
HIHI
Gegen 0400 waren alle verschwunden und Oli wieder ansprechbar. Wir begaben uns ins Auto um 2 Schachteln Ziggis zu rauchen und um uns die Seele vom Leib zu quatschen.


Points 93

Dienstag, 27. Juli 1999

Dienstag 27 7 1999

Der Plan war eigentlich ein Boot zu mieten um damit den Koenigsstuhl zu umschippern.
Doch grossen Bock auf ein Tretboot hatten wir nicht :) Man gab sich der Sonne, dem Strand und dem Bramborium drumrum hin.

Auch zu den Stoertebeckerfestspielen trieb es uns wieder, diesmal jedoch erschien die Handlung fuer uns *unverstaendlich*.
Auch so hatten wir unseren Gaudi und der war besser als es olle McStoerti haette je machen koennen.

Auf dem Rueckweg hatten wir das unbaendige Beduerfniss jede Melodie mitsingen zu muessen....bis es kloppfte..
jemand meinte: hey ihr seit auch aus Dessau? Wie klein die Welt doch ist. Ein bisschen (oder ewig) smalltalk mit der Frau dessen Gesicht bekannt vorkam und dann ging es auch schon wieder auf die Suche nach einem passendem Lagefeuer. Das fand sich schnell
und in Hinsicht auf das Thema Kommunikation liefen Oli und ich zur Hochform auf (MEGASPASSGEHABTHAB).

Trotz diverser Bekanntschaften blieb uns eines besonders in Erinnerung: Ein Nazi der sich in die Hose pisst
Als waere das nicht genug des Guten, nein wir durften dann noch Stundenlang mit ihm ueber ihn Lachen, der war so leer im Kopfe, es schien ihm Spass zu machen.


Points 91

Montag, 26. Juli 1999

Montag 26 7 1999

Es sieht lustig aus, wenn sich Koepfe im Schlafsack rekeln, denn ab 9-10 ist es einfach schon zu warm am Strand um weiterpennen zu koennen.
Dann musste es irgendwann einmal hineingehen, in das etwas waermere Wasser als noch zu Pfingsten (FLASCHBACK). Einen Strandlauf im Anschluss gehoert sicherlich dazu. Mach ich das nur um ein Alibi zu haben? Denn du weisst genau, dass die naechsten Tage nicht leicht fuer deinen Koerper werden.

Den ganzen Nachmittag verbrachten wir mit den Leipzigerinnen am Strand mit Baden, Sonnen, Schlafen ja sogar Volleyball taten wir uns nach einer Staerkung an.

Die Natuerlichkeit der beiden beeindruckte mich sehr, ich glaube nur bei solchen Frauen fuehl ich mich so richtig pudelwohl.

Ostseetime means Weintime, also Los zur Tanke und noch ein paar Tropfen dieses edlen Gutes besorgt.
Auf dem Weg zurueck zu unserem Park/Stellplatz, fiel sofort die sinkende Sonne auf. "Der Bauch
sagt Hue und wir machen Hott" schnell noch die Maedels eingeladen und auf gings zum Suedzipfel unsere Insel.
Dort angekommen erschloss sich uns ein atemberaubendes Naturschauspiel: Der Himmel puderrot ringsrum nur Meer und von unserem Huegel aus konnte man so langsam die Spiegelung des Vollmondes auf den seichten Wellen erkennen.

Kurz vor dem Schlafen genoss man noch Lagerfeuerathmo mit Gitarre.

Points 90

Sonntag, 25. Juli 1999

Sonntag 25 7 1999

Bin jetzt wieder in Berlin, Oli und ich machen ein friedliche Pause, bevor wir mal wieder gen Ostsee aufbrechen, mal wieder den grossen Zeh in die Pfuetze halten und von der Kueste uebers Teich schiffen. Vor dem Jetzt gab
es ein leckeres Sonnenfruehstueck im Cafe Eckstein.
(16:00 UHR) Wir freuen uns schon jetzt auf unsere Flasche Rotwein, die wir heute bei Lagerfeuer, Strand und klarem Sternenhimmel genießen werden. Mit einer leichten Ostseebriese am grossen
Zeh, sagt der Oli&derStefan bis in 4 Tagen, oder nicht, oder so;) *ihr wisst schon* //the audience is reading// copyright by SAS (Stefan entertainment system)
So das war die Vorfreude am Nachmittag. Wir fuhren unsere Geliebte "B96" entlang und erkannten viele Stellen, an denen wir vor 2 Jahren mit dem Rad rast gemacht hatten.
Gegen 2200 erreichten
wir dann Baabe. Der Motor aus und *klick* es ist Urlaub. Als wir dann zum Strand wollten, liefen doch gleich zwei nette Damen saechsischer Abstammung vor unserem Auto entlang. Wie sich rausstellte,
schliefen sie auch in ihrem Auto. Trotzdem wir uns verlabert und vertrunken haben, kamen wir so gegen 0100 an den Strand.
Voll die fetten Feelings, wenn du dich im rauschen des Meeres und Windes wiegst.


Points 85

Dienstag, 20. Juli 1999

Dienstag 20 7 1999

Der letzte Tag dieses Semesters, nur noch eine muendliche Pruefung und dann ist es geschafft. Sie verlief wie geschmiert, wenn nicht sogar perfekt.
Den Abend wollte ich eigentlich mit einer netten Frau im Mauerpark verbringen. Aber nach Murphys Gesetz geht alles schief was nur schief gehen kann. Es ereilte mich eine Schreckensmeldung und es gibt jemandem auf diesem Planeten, der nun Trost und Herzlichkeit braucht.
Deshalb habe ich auch die Suchfunktion nicht zu ende schreiben koennen. Ich werde mich jetzt erstmal aus dem Staub machen und das leere Berlin verlassen. Ich verspreche ich versuche von ueberall wo ich Zugang zum Internet habe mein Tagebuch weiter zu schreiben.
Ich wuensch mir ein paar nette Ferien ;-) cya

Points 40

Samstag, 17. Juli 1999

Samstag 17 7 1999

Wecker klingelt um 15 Uhr, um noch puenktlich zu Konrad zu gelangen und Mathe weiter auf die Schippe zu nehmen, heute war die liebe SandraK dabei. Sieht suess aus ist freundlich und nett und hat immer ein Spaesschen auf den Lippen.
Nachdem ich dann bei mir noch einen lecker Auflauf gegessen habe und durch etliche OnlineTagebuecher gesurft bin habe ich mich zum event des diesjaehrigen Sommers aufgemacht, dem GANGSTER-GROOVE im Pfefferberg/Subground. Krass, noch voller als zu Loveparade und ein viel angenehmeres Publikum. 60-70+party Mucke vom feinsten, jedoch waren die beiden Hauptfloors mir zu voll und deshalb traf man mich den ganzen abend bei Salsa-Merengue und anderen brasiliansichen Tanz/Musikrichtungen unten im kleinen Club an. Dort waren die Frauen auch viel schoener und vorallendingen 'eine' Tine ist ihr Name wie sich spaeter herausstellte. Sie hatte so ein suesses Laecheln auf den Lippen und einen genauso starken Mitteilungsdrang wie meiner einer ;) bin mal gespannt was daraus wird.
Eigentlich bin ich ja nur hingegangen um AndiT mal wieder zu treffen und mit ihm zu labern. Die letzten male hat er dort gearbeitet. So eine scheisse, ich bekomm ihn nicht aus meinem Kopf, wie gerne wuerd ich mich mit ihm wieder verstehen. Ich wartete sogar noch bis 7 und war einer der letzten Taenzer. Irgendwie finde ich die Athmosphaere zum fruehen morgen hin viel schoener als so gegen 2-3. Das liegt daran, dass weniger Leute auf der Tanzflaeche sind und die die noch tanzen irgendwie kontaktfreudiger sind. Heute um 6 waren vielleicht noch 10 Leute mit dem Bewegen ihrer Gleider beschaeftigt, davon 8 Herren jenseits des alters (ich bin gemein ich weiss) eine so oberhammergeilaussehende midzwanzigerin, die eine Koerperbeherrschung hatte, dass es nur so knallte in der Luft. Der 10te war schliesslich ich, der das gleiche von sich behauptet. Man hatte ne menge Spass.

Points 93

Freitag, 16. Juli 1999

Freitag 16 7 1999

Nix mit ausschlafen, frueh raus und ab in die Uni zu Diego, der heute nochmal Sprechstunde hat und uns die Linearitaet erklaert hat. Was es nicht alles gibt ;) Dann bin ich zu Konrad gefahren und wir haben erstmal seinen Deckenpuester angebaut.
Eigentlich schreibe ich die Eintraege ja nichtr fuer euch sondern fuer mich, aber ich bin jetzt mal so frei und erklaere den "Wessis" unter euch, was ein Deckenpuester ist: Es ist einfach gesagt ein Ventilator ;) Der Hauptgrund zu Konrad zu gehen, war jedoch die bevorstehende Matheklausur am Montag und es trafen auch noch AndiJ, Jana und Cutie ein. Das macht solch einen Gaudi in einer Gruppe zu lernen, man kommt aus dem kloenen und Lachen garnichtmehr heraus und bringen tuts auch noch was, denn alleine hasse ich es zu lernen.
Als wir dann fertig waren, habe ich mich noch in die Hakeschen Hoefe begeben um ein bisschen Brainstorming bei einem lecker Becks zu betreiben. Leider, oder soll ich sagen gluecklicherweise wird man ziemlich oft von netten Damen angesprochen, was man denn da mit dem Stift auf dem Zettel kritzle.
Als es dann dunkel wurde, bin ich erstmal in meine sweethome gefahren um den Magen zu fuellen. Es gab lecker Truthanspaghetti mit
Weisswein.
Es ist Freitag abend um 1 und ich bin in Berlin, was soll ich tun? ins Bett gehen? Nein, mein Name ist nicht umsonst Stefan, also schwang ich mich aufs Rad und fuhr los mit dem Ziel noch ein kleines Taenzchen machen zu koennen. Zu erst bin ich zum Subground, aber da lief Ragga. Im Icon Reggae, was bleibt einem da noch? Klar hardedged im WMF. Endlich mal wieder die Moeglichkeit meinen Beinen das Fliegen bei Drum'n'Bass beizubringen. Irgendwie traf ich dann noch ein paar Leute aus Dessau mit denen ich ein bisschen laberte. Das Sonnenaufgangstaenzchen gab ich mir dann im Innenhof, eigentlich ne geniale Location dieser alter Stasiclub.


Points 85

Donnerstag, 15. Juli 1999

Donnerstag 15 7 1999

Der Tag der Klausur und es hat sich gelohnt die letzten Tage/Wochen das ganze von A-Z durchzukauen. Ich habe ein gutes
Gefuehl bestanden zu haben. Is halt TheGI.


Points 60

Montag, 12. Juli 1999

Montag 12 7 1999

Die letzte Abgabe fertig gemacht und ab heute nur noch fuer die Klausuren lernen. Eigentlich hatten wir uns ja fuer den
Abend bei nem Kumpel verabredet um zu lernen, aber ich wollte unbedingt wissen was aus meinem mail an die Frau geworden ist, wie hat sie es aufgenommen? Ich hab in letzten Tagen oefters das Gefuehl gehabt, mich entschuldigen zu muessen fuer meine Worte. Also fuhr ich nach Hause und rief an und mir platzte der Kragen gerade als das erste Knallen des Gewitters zu hoeren war. Sie konnte es verstehen und blieb so kuehl wie immer, ich legte dann auf und war den ganzen Abend beim lernen nicht gerade sehr hilfreich. Zumindest bis sie an mir ihre ganze Bar leerten. Die Restwut tanzte ich mir
dann bis zum morgen in der Bibobar heraus.


Points 25

Sonntag, 11. Juli 1999

Sonntag 11 7 1999

Schlafen, Schlafen, Schalfen und so gegen 18 Uhr aufwachen. links geschaut, rechts geschaut und siehe da nur noch die engsten Freunde Micha und Oli da. Ab in den Mauerpark und noch ein paar 'verrueckte' begutachten.
Micha hat uns dann noch seine alte Wohnung gezeigt, er bluehte wieder so richtig auf in Berlin und ich wette, dass er in ein paar Jahren auch wieder hier anzutreffen ist.


Points 80

Samstag, 10. Juli 1999

Samstag 10 7 1999

Heute is nu Loveparade und ich wache zwischen einigen Leuten auf. Hey wie jedes Jahr. Als Eigentuemer der
Bude dusche ich ja immer als letzter, also bleibt ein bisschen Zeit um Broetchen zu holen. Die Bude fuellte sich
immer mehr und zu meinem Glueck nur Frauen, ich sags nochmal, nur Frauen. Wahsninn ;))))))) Irgendwann so gegen 14 Uhr kam dann unser Tross in Wallungen, die U-Bahn voll, die S-Bahn zum zerbesten gefuellt und kaum ist man unter den Linden bekommt man wieder das typische LP Gefuehl. Massen Massen Massen. Seit '93
bin ich nun jedes Jahr dabei gewesen und nicht die LP hat sich veraendert, sondern ich bin aelter geworden. Die Musik
wuerde ich heute als Turnschuhtechno bezeichnen. Jedes Jahr sagt man sich, naechstes Jahr gehste nichmehr hin.
Oli hat viel abgegriffen, im warsten Sinne des Wortes *dickedinger;)* Dann ging es wieder Duschen, was essen und neue Leute begruessen und dass suchen nach einem Club fuer den Abend.
Welch ein Wahnsinn, alle waren sich einig, es sollte der Pfefferberg/Subground werden und diese Wahl war mal wieder Gold wert. Einer meiner Lieblingsclubs mit 3 Floors (Funtrance, Gabba/Hardtrance/Psychedelic trance, housige toene) Micha, Oli und mich schlug es sofort in den Subground *hardestofhardsound* wo wir bis frueh in den Morgen blieben.
Zum chillout stapelten wir uns dann wieder bei mir. Welch gelungene Loveparade, ich danke : Jule, Naddl, Heike, Madleen, Hella, Nico, Anke, Dodo, Sabrina, Oli, Oli G., Tine, Patrick, Micha, Justus, Antje, Marcus,
Matthias, Rene, Jule 2, Julia. Ich hoffe jetzt alle genannt zu haben :-)

Points 91

Freitag, 9. Juli 1999

Freitag 9 7 1999

Is scho krass, wenn man leicht bekleidet aus dem Zimmer der Tochter kommt, die zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr im Hause war, und den Vater auf dem Flur trifft, der gerade dabei ist fuer einen Fruehstuck zu machen :) Das ganze dehnte sich dann auch bis nach 12 aus, denn gepflegte Gespraeche mit einem Informatiker sind mir immer recht. Dann ging es los, alles vergessen und sich auf Das Loveparade Wochenende einstellen.
Waesche waschen noch ein bisschen die Bude aufraeumen und auf die ersten Gaeste warten, die dann auch bald eintrafen. Anlage aufstellen, Soundcheck, oefters die Tuer aufmachen und neue Leute begruessen und den abend dann chillig frueh ins Bett bringen. Denn morgen will man ja ausgeschlafen sein.


Points 70

Donnerstag, 8. Juli 1999

Donnerstag 8 7 1999

Nochmal fuer die Klausur naechste Woche lernen und dann ab nach Straussberg, musste sie unbedingt mal wieder sehen. Verbrachten einen schoenen Abend am See und schliefen dann bei ihr ein. Besser
gesagt sie schlief ein und genau das ist es, was mich in letzter Zeit fertig macht, da scheint echt nichst mehr von ihr zu kommen.


Points 59

Sonntag, 4. Juli 1999

Sonntag 4 7 1999

Genau ein Jahr ist nun vergangen, seit dem ich mein abi in der Tasche habe und deshalb befand ich mich heute beim Fruehschoppen unserer Schule, alte Fratzen, viel Alk und eine bullenhitze.
Nur scheisse, dass mir ein kleines Malleur passiert ist.


Points 45

Samstag, 3. Juli 1999

Samstag 3 7 1999

So gegen 2 war ich in Dessau und konnte mich endlich mal wieder meinen Eltern widmen, wenn auch nicht lange denn dann bin ich mit Oli&Oli, Christian und Micha zu den Druidenbaeumen.
Ein Wahnsinnstag in meinem Leben. Abends machten wir noch ein gemuetliches Lagerfeuer In Sollnitz.


Points 93

Freitag, 2. Juli 1999

Freitag 2 7 1999

Oli hat kurzfristig abgesagt. Dan hatte ich auch schon gesagt, dass das dieses Wochenende nichts wird. Aber versuchen kann mans ja trotzdem. Ich angerufen, aber *tutut*tutut* besetzt. Als dann wieder frei war, hatte sie sich schon mit nem anderen Berliner verabredet. Pech Pech pech, aber trotzdem hatten wir noch die Hoffnung uns spaet am abend bei mir zu treffen.
Nachdem ich den ganzen Tag im Mauerpark verbracht hatte, ging ich dann abends noch auf die Piste, erst ins Tacheles, ein bisschen Berliner flair auf der Oranienburger geniessen. Eine kleine Combo spielte einen guten swing, da hielt es kaum noch jemand stehend auf dem Buergersteig.
Der abend klang dann im Pfefferberg-Subground aus, was heisst hier ausklingen, es war der absolute hammer so ein genialer Sound, jeder meiner Muskeln zuckte bis zur vollendung;) Das mit Dan klappte dann nichtmehr, sie hatte wohl auch viel Spass mit den jungs.


Points 90